Styledarlings's Blog

Juni 30, 2010

Styledarlings Liebling: BABOR Ultra Shine Lip Gloss

Filed under: Styledarlings Liebling — styledarlings @ 7:17 am

 

BABOR Lipgloss Nudebrown 07

 

 

BABOR Lipgloss Portwine 04

 

 

BABOR Lipgloss Crystalpink 05

 

„Hm, was riecht das gut“ , war so ziemlich das erste, was uns allen dreien durch den Kopf geschossen ist, als wir die neuen BABOR Ultra Shine Lip Glosse in den Farben Nude Brown 07, Port Wine 04 und Crystal Pink 05 ausprobiert haben. Es roch ganz  wunderbar nach Vanille und Schokolade, auf jeden Fall so, dass wir am liebsten reingebissen hätten. Haben wir aber natürlich nicht, sondern uns die Glosse brav auf die Lippen getupft: Sehr angenehm. Sie kleben nicht. Bleiben gut haften und haben eine wunderbare Farbigkeit und einen tollen Glanz. Fazit: ein sehr, sehr schönes Produkt, das das Haus BABOR und sein „International Make-Up Director“ Peter Schmidinger (s.u.) sich da ausgedacht haben!

 

BABOR Lipgloss Cinderella 01

 

 

BABOR Lipgloss Redberry 02

 

 

BABOR Lipgloss Nuderose 03

 

 

BABOR Lipgloss Sunnybronze 06

 

Produktinfos:

ULTRA SHINE LIP GLOSS: Der ultra brillante Lip Gloss hat einen optischen Liftingeffekt und schützt vor Feuchtigkeitsverlust. Der feine hochelastische Film auf den Lippen klebt nicht, liegt nicht auf und polstert die Lippen zart glänzend optisch auf. Der „Lifting“ Komplex aus Seefenchel, Lupinenöl, Vitamin E und der feuchtigkeitsspendenden Aminosäurenverbindung L-PCA schützt die empfindliche Lippenhaut vor Umweltstress, pflegt und regeneriert. Erhältlich in sieben Farbnuanchen:

warm: 01 cinderella, 06 sunny bronze, 07 nude brown

kühl: 02 red berry, 04 port wine, 05 crystal pink

neutral: 03 nude rose                                                                                            19,50 Euro

 

Peter Schmidinger in Action - Foto: BABOR

 

Und er hat’s erfunden: Peter Schmidinger

Er stylte Nicole Kidman für die Premiere des Films Moulin Rouge, schminkte Heidi Klum und Liz Hurley, Ex-President Bill Clinton und Mohammed Ali für ihre Auftritte. Exklusiv mit BABOR Cosmetics entwickelte er eine neue Make-up Range und gibt damit Frauen aller Alters- und Gesellschaftsschichten die Möglichkeit, ihre natürliche Schönheit effektvoll zu unterstreichen. Zu Peter Schmidingers Handwerkszeug gehören neben Schminkpalette, Puderdose und Mascara auch handwerkliches Können, Tricks und psychologisches Feingespür. Dabei setzt er auf eine gelungene Mischung aus perfektem Make-up und Natürlichkeit. Seine Devise: Weniger ist mehr. Der Topvisagist sieht auf den ersten Blick, wie ein Gesicht ins rechte Licht gerückt werden kann. Seinen Beruf, der zugleich sein Hobby ist, hat der Münchner Peter Schmidinger von der Pike auf gelernt. Die Ausbildung begann vor mehr als 20 Jahren in Deutschland bei Horst Kirchberger. Anschließend war er in Paris, Mailand und London tätig. Heute teilt Peter Schmidinger sein umfangreiches Wissen, sein handwerkliches Können und sein Feingespür für Menschen mit BABOR. In der BABOR Face Design Academy in München bietet er Kurse und Workshops an und hat so eine Plattform für Nachwuchs-Visagisten und interessierte Laien geschaffen.

Advertisements

Juni 29, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 10:45 am

„Das Chaos in Maradonas Kopf haben wir jetzt auch auf dem Platz.“
(Argentinischer Fan)

Mein Gewicht und ich

Filed under: Lifestyle — styledarlings @ 7:21 am

Ich kann mich nicht an einen einzigen Tag in meinem Leben erinnern, an dem ich selbst voller Überzeugung behauptet hätte, ich sei schlank. Bestenfalls fand ich mich „normal“, aber „dünn“, „dürr“ oder eben „schlank“ fand ich mich nie.

Schon als kleines Mädchen gehörte ich der Gattung „blonder Wonneproppen“ an mit dem typischen „Schmierbauch“. Dieser kam immer wunderbar zur Geltung, wenn ich in meinem weißen Tutu im Ballettunterricht tanzte. Gott sei Dank strebte ich nie eine ernsthafte Ballerina-Karriere an, sonst hätte wohl „Der sterbende Schwan“ in „Das sterbende Schwein“ umbenannt werden müssen.

Auch in Teenie-Zeiten war ich immer „mehr“ als meine Freundinnen. Die konnten alle wunderbar knallenge Röhrenjeans tragen – ja, die waren auch in den 80igern schon mal in –mit einem kurzen engem T-Shirt darüber. Ja, die Hosen konnte ich auch tragen, allerdings mit einem riesigen Pullover bis zu den Kniekehlen reichend darüber. Eben mehr so die Marke „unförmiger Kartoffelsack“. Pubertierende Jungs stehen noch nicht so auf „innere Werte“, die Püppi muss optisch was her machen, also nahmen sie meine zarten Freundinnen und ich hätte die Restposten nehmen können – die mit Akne, Glasbausteinen etc.pp – wollte ich aber nicht!

In den 20igern hatte ich mich zwar noch nicht damit abgefunden, immer etwas runder als der Rest zu sein, aber zumindest hatte ich bei Männern durchschlagende Erfolge und wurde selbstsicherer. Die Zeltmode tauschte ich gegen Bodys und zeigte Figur. Und siehe da – sooo schlimm war es gar nicht. Alles war hübsch kurvig und saß da, wo es hingehört.

In den 30igern war ich mit mir und meinem Gewicht völlig im Einklang. Alles stramm und fest, weit weg von einem Stixie auf zwei Beinen, aber schön weiblich. Und das allerschönste daran, ich musste keine Diäten halten oder großartig Sport treiben. Den Diätenwahn, den auf einmal diverse Freundinnen von mir entwickelten, hatte ich nie. Bis heute weiß ich nicht, wie eigentlich die Brigitte-Diät funktioniert – und die scheint echt jeder zu kennen. Das Einzige, was ich ebenfalls tat, war, in ein Fitness-Studio eintreten. Man soll dem Verfall bekanntlich vorbeugen. Nur hingegangen bin ich leider nie – ich bin mehr so der Sponsortyp verschiedener Fitness-Studios.

Und jetzt??? Mit 40? Erlebe ich einen Rückfall in die Gefühle eines pubertierenden Mädchens! Ich ärgere mich, dass ich die weiten Pullis und Zelte weggeschmissen habe, ich könnte sie heute wieder gebrauchen. Mit 40 ist der Lack einfach ab und man muss etwas tun, wenn man in Form bleiben will. Blöderweise reicht es nicht, einfach nur die Ernährung umzustellen – nein, man muss Sport treiben, damit sich etwas tut. Die Hormone haben angefangen, sich in den Teilzeitruhestand zurück zu ziehen, irgendwelche Muskelmassen bauen sich ab und sorgen dafür, dass Kinn, Busen und Bauch 3 Etagen tiefer rücken und man optisch beginnt, einem wabbeligen Schwamm zu gleichen – Po und Beine sind dank Orangenhaut eine Zierde für jeden Obstteller.  Sexy ist echt anders! OK, zugegeben, ich übertreibe etwas, von einem Rubens-Model bin ich noch weit entfernt. Fakt aber ist, ich habe es verpasst, rechtzeitig dem körperlichen Verfall vorzubeugen, weil ich mal wieder schlauer und auch zu faul gewesen bin.

Höre ich dann aus prominentem Munde, man trinke 3 Liter Wasser am Tag, esse nur gedünsteten Fisch und ein wenig Gemüse, um seine Zero-Sitze zu halten, bekomme ich schlechte Laune! Noch übler drauf bin ich, wenn Heidi Klum von „ihrem deutschen Hintern von zu viel Kartoffelessen“ faselt – ich esse noch nicht einmal Kartoffeln und habe trotzdem nicht so ein Popöchen wie Heidi. Oder auch Claudia Schiffer, die mal in einem Interview sagte, sie würde täglich Schokolade essen und Vollmilch trinken, um nicht weiter abzunehmen –  …..deren Probleme möchte ich haben!

Egal, Neid und schlechte Laune bringt mich nicht weiter – ich muss etwas tun! Und mich daran gewöhnen, dass nichts außer einer Gewichtszunahme mehr von alleine und ohne etwas zu tun passiert! Jetzt ist es an der Zeit mal eine Brigitte Diät oder Trennkost oder oder oder auszuprobieren. Ja, und auch Bewegung muss her! Allerdings nicht in einem Fitness-Studio. Nachdem ich in wohl 20 verschiedenen mal Mitglied gewesen bin, weiß ich, diese Tempel sind nichts für mich! Ich will nicht  in Schlabberklamotten und Zopf, schwitzend und hochrot im Gesicht neben so einem dürren Ding in neuster Sportgarderobe und topp geschminkt, nicht schwitzend und errötet stehen! Sooo neidfrei bin ich noch nicht!

Und wisst ihr was?? Ich hoffe und bete, dass mir all diese Dinge rund um mein Gewicht mit 50 scheissegal sind! Da ich aber noch 9 Jahre in den 40igern verharre und ich nicht auf eine tiefe Frustwelle zusteuern möchte – ja, zunehmendes Gewicht kann frustig macht – packe ich es an! Mit freundlicher Untestützung eines weiteren Styledarlings stehen die nächsten Wochen im Zeichen des gesunden Gewichtsverlustes – Kohlenhydrate am Abend sind die nächsten Wochen vom Speiseplan verbannt, Weißwein wird in Weinschorle in Maßen umfunktioniert, Chips, Schoki und andere Happymaker sind ab sofort nicht mehr existent und es wird fröhlich gesportelt! Die nächsten Wochen werden wir abwechselnd von unseren Erfolgen, Misserfolgen und Schokorückfällen berichten. Die nächsten Fotos mit den Styledarlings werden Doppelkinn befreit sein 😉

Exklusiv im Interview Star-Designerin Anna Fuchs

Filed under: Design, Fashion — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:07 am

Anna Fuchs – Eine Frage des Stils

„Stil ist für mich nicht nur zu wissen was einem steht, sondern auch das Bekenntnis zu Hochwertigkeit und Exklusivität. Einem „Sale„ oder der billigen Imitation des Originals zu entsagen und sich nur ab und zu, dafür aber gezielt, das Objekt der absoluten Begierde zu gönnen, ist die wahre Stilisierung.“ (Anna Fuchs)

Im Hamburger Karolinenviertel arbeitet Anna Fuchs am Aufbau einer Weltmarke für Luxusmoden, die dabei trotzdem noch bezahlbar sind. Die 35jährige verfolgt in ihrem Studio ehrgeizige Ziele, hat aber schon einiges geschafft: Bereits zweimal wurde sie in New York als einzige Deutsche für den Mode-Oscar „Rising Star Award“ nominiert und sorgte damit für Aufsehen. Eine Erfolgs-Geschichte made in Hamburg.

Du wurdest – als einzige Deutsche – bereits zweimal für den „Rising Star Award“, den Mode-Oscar, nominiert. Inwiefern hat Dich das weitergebracht?

Die  Presseaufmerksamkeit war zu dem Zeitpunkt sehr hoch und das ist ja schon mal  sehr viel wert. Auch kam diese Nominierung einem kleinen Ritterschlag gleich, denn es zeigte dass meine Arbeit ein bisschen ernster zunehmend ist, als die einer „Modetante aus dem Karoviertel“ die hinter ihrer Nähmaschine sich die Nächte um die Ohren schlägt, als welche man ja gerne sonst pittoresquerweise gesehen wird. Sex sells, so ist das eben. Der große Investor blieb aus, wir leben eben in Deutschland und da investiert man eher in einen Schraubenfabrikanten als in den unsicheren Sektor High Fashion. Letztendlich finde ich das aber nicht schlimm, denn ich bin froh so unbeeinflusst arbeiten zu können.

Wo würdest Du  Deine Kollektionen, ansiedeln?

Kinder des Zeitgeistes und der Avantgarde. Nicht immer auf Anhieb verständlich, selbstironisch, klassisch, tragbar ,zeitlos, exklusiv, edel,elegant und besonders.

Wie schwer ist es für einen guten Designer heute, sich wirklich am Markt durchzusetzen? Worauf kommt es an?

Es ist sehr schwer. So schwer, dass ich fast behaupten würde es ist ein Ding der Unmöglichkeit. Aber mein Label zum Beispiel existiert noch,andere auch, also scheint es doch machbar zu sein. Es gibt so unglaublich viele, auch internationale Mitbewerber in jedem Preissegment, dass man sich schon sehr stark abgrenzen muss von dem herkömmlichen Sortimenten.H&M ist eine Pest und für mich der Kulturkiller Nummer 1.Wir haben z.B. in Deutschland die höchste H&M Dichte weltweit.Das sagt vieles.Auch über das Konsumverhalten.

Das bedeutet, man muss verstärkt an einer eindeutigen, eigenen Handschrift arbeiten, den Zeitgeist treffen, das Besondere, Unverwechselbare liefern, Qualität und Handwerk mit einem akzeptablen Preis verbinden können. Für die High Fashion gibt es nur einen kleinen Kundenkreis. Das sind vielleicht 5% der Konsumenten. Um die prügeln sich nicht wenige Kollegen und Marken. Optische Alternativen werden zwar bei den Billighöckern angeboten, Qualität lässt sich jedoch nicht imitieren. Es gibt viele Gründe optimistisch zu bleiben und weiter eine solide Arbeit zu liefern. Das Konsumverhalten bei den Denkenden verändert sich bereits, und darauf baue ich. Letztendlich möchte man nicht ja „von der Stange sein“ und sich positiv optisch von der Masse abgrenzen. Das tut man am besten, in dem man in Qualität und Einzigartigkeit investiert, aber auch ein Auge auf Herkunft der Kleider und Materialien hat. Das ist nicht unbedingt eine Frage des Geldes. Habe heute was in der TW gelesen, was ich sehr aufschlußreich finde:

Katja K. (24), kfz Lackiererin: „Ich gebe monatlich 100 bis 200 Euro für Bekleidung aus. Mein Lieblingsgeschäft ist New Yorker.Am meißten Geld gebe ich jedoch für Schuhe aus. Ich habe mir erst vor kurzem ein Paar geholt, ob wohl ich eigentlich garkeine Brauche“.

Die Dame kauft also mehr,als sie eigentlich braucht und gibt im Jahr um die 2400.- Euro für Bekleidung aus. Wäre da nicht das ein oder andere, haltbarere, edlere Stück enthalten? Aber tut’s eben die Masse. Ob man’s braucht oder nicht.

Was macht gute Mode aus?

Der Respekt vor der Trägerin und dass man sie vor allem gut aussehen lässt, angezogen. Das man ihre Bedürfnisse an ein Kleidungsstück respektiert und trotzdem eine modische Aussage trifft. Mode hat auch mit Verführung zu tun. Gute Mode kann einen Menschen mit einem festgefahrenen Selbstbild manchmal in neue, aufregende Gefilde führen, wo man eine Seite von sich auslebt, die bislang verborgen und ungelebt war. Gute Mode kann einem Schutz und Stärke verleihen, ohne laut zu werden. Mode ist Selbstausdruck und Sinnlichkeit, ohne sich lächerlich zu machen. Wirkliche Mode ist vor allem Spaß, der sich in das Leben integrieren lässt und nicht umgekehrt.

Kann der Konsument heute überhaupt zwischen Design & Fashion unterscheiden – wo doch jedes Sternchen mittlerweile „in Mode“ macht oder sich „Designerin“ schimpft?

Die Masse kann oder will dies nicht fundiert, denn die Mehrheit setzt sich nicht wirklich mit Modeerscheinungen, Gesellschaft, Zeitgeist, Kultur stilistischen Aussagen und  Herstellprozessen auseinander. Müssen sie ja auch gar nicht, denn dafür sind ja die Designer da:-) und die begeistern oder tun es eben nicht. Das ist eine Dienstleistung, die man einfach konsumieren kann. Das ist ein Job.

Das Phänomen „C-Promi macht jetzt Schmuckkollektion“ entlarvt sich glaube ich aber in jedem Fall von selbst. Das entbehrt sich wirklich jeder Glaubwürdigkeit und das sieht auch jeder.

Du hast erzählt, dass die Fashion Week in Berlin Dich niemals sehen wird – warum nicht?

Ganz einfach: für mich ist das eine Medien- und keine Fachveranstaltung. Ich mache keine B2B Geschäfte, muss also Einkäufern meine Kollektion auch nicht zeigen. Diese wiederum haben mit Paris, Mailand und NYC schon genug zu tun und Riesenstress die Termine wahrzunehmen. Daher bleibt auch keine Zeit für die Berlin Fashion Week, die wiederum nicht mit der Bread and Butter in den Terminen Kooperiert. Keiner davon kommt 2x nach Berlin.

Hast Du eine Empfehlung für Frauen, die nicht gerade 1,80 sind und 50 Kilo wiegen?

50 KG ist per sé schon mal nicht erstrebenswert und lässt sich selten in ein gesundes Körperempfinden integrieren. Ich selbst bin auch keine 1,80 m groß, sondern nur 1,65 m. Ich helfe mir da mit High Heels, denn es ist kein Geheimnis, dass an einem langen Körper die Proportionen besser aussehen.

Diese Magermodelgeschichte nervt extrem, denn darauf will diese Frage glaube ich hinaus. Eine 17-Jährige hat einen anderen Körper als eine 35-Jährige – na und? Um Mode tragen zu können, empfiehlt sich in meinen Augen schon, ein Gewicht zu haben in dem Frau sich wohl fühlt. Das lässt sich nicht in Kleidergrößen messen, aber bestimmt in Fitness und Freude den Körper zu zeigen und nicht zu verhüllen. Zumindest die Stellen die man an sich mag , zu betonen – nobody is perfect. Habe oft Frauen da, die breite Hüften, und eine enorm schmale Taille haben. Das gepaart mit dem richtigen Kleiderschnitt ist eine Bombe! Wenn man aber seine eigenen Füsse nicht mehr sehen kann, könnte das ein Zeichen sein, etwas mehr für sich tun zu können. Und schaden kann das bestimmt nicht, auch nicht dem „modischen Effekt“. Dieser Gedanke ist vernünftig finde ich und alles andere als diskriminierend. Die neuesten Studien sagen aus, dass die Deutschen mittlerweile das dickste europäische Volk sind. Und wir regen uns über „Magermodels“auf…ganz im Sinne der Lebensmittelindustrie:-).

Was ist ein absolutes „Must-Have“, was ein totales „No-Go“ für die kommende Saison?

Schmale, zackige Sihouetten gepaart mit Schulterpolstern liegen schon lange in der Luft und haben auch noch die kommenden Saisons bestand.

Der Babydoll-Look nervt. Welche Frau kann erwarten als Baby oder Puppe ernst genommen zu werden, wenn sie jenseits der 18 Jahre ist?

Und was geht immer?

Trenchcoats, taillierte, schwingende Kleider und High-Heels.

Anna Fuchs KG, Karolinenstrasse 27, D-20357 Hamburg, Tel. +49 (0) 40 401 85 408, info@annafuchs.de

Öffnungszeiten: Mo 10-19 Uhr , Di – Fr 12-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr

Immer geöffnet shop.annafuchs.de www.annafuchs.de

Juni 28, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 9:21 am

Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler.

Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut.

(Helmut Schulte)

Dr. Hauschka: Jetzt auch in Farbe – ein Selbstversuch

Dr. Hauschka Summer Impressions Palette Cold und Warm Breeze, Bronzing Fluid, Powder Duo

Herrlich – endlich ist der Sommer da – und wir Mädels können mit Fug und Recht mal wieder so richtig in den schönsten Farben schwelgen. Natürlich gibt’s da schon 100te von tollen Produkten, aber es kommen auch immer wieder neue, spannende Sachen dazu. Wie die Dr. Hauschka Summer Impressions Paletten: Cold Breeze & Warm Breeze. Weil wir Dr. Hauschka bisher nur als pflegende Kosmetik kannten, waren wir natürlich neugierig. Mit Hilfe von Visagistin Sandra Müller und Fotograf Ibo Ott haben sich zwei der drei Styledarlings also ans Werk gemacht. Ein Selbstversuch, dessen Ergebnisse ihr unten sehen + lesen könnt:

Goldgelber Lidschatten

Lipgloss Bronze

Warm Breeze für den Tag

Cold Breeze für den Tag

Flavia:  „Bisher kannte ich von Dr. Hauschka nur die Pflegeserien für die Haut und von denen bin ich seit Jahren begeistert. Gerade im Gesicht ist meine Haut sehr empfindlich und wehrt sich häufig mit sofortiger Rötung und starkem Juckreiz gegen Kosmetik, von daher war ich sehr gespannt, wie es mit den Summer Impressions sein wird. Was soll ich sagen? Alles wunderbar – die Haut hat alles anstandslos vertragen! Ein ganz großer Pluspunkt! Gerade beim Kajal war ich mehr als skeptisch, denn normalerweise fange ich sofort an zu heulen, sobald ich nur in Augennähe mit einem Eyeliner komme. Die vertrage ich eigentlich nie. Und auch hier passierte nichts! Keine tränenden roten Augen – ganz wunderbar! Daumen hoch für den Eyeliner von Dr. Hauschka – der ist auch etwas für Heulsusen! Das Bronzing Fluid würde ich nicht für das ganze Gesicht verwenden, sondern einfach nur Highlights auf den Wangen oder Augen setzen. Mir persönlich glitzert es zu viel für das ganze Gesicht. Benutzt man es als Rouge ist es prima und erspart einem das Nachschminken, denn das Fluid hält ganz prima. Richtig super fand ich den Lipgloss – er klebt nicht, riecht sehr angenehm und hält, hält und hält noch immer. Mit dem Gloss kann man auch beruhigt sein Umfeld küssen ;).  Das Powder Duo ist mir persönlich nicht deckend genug, bei mir hat man es eigentlich gar nicht gesehen – um aber eine glänzende Stirn zu beseitigen, ist es auf jeden Fall geeignet. Toll ist, dass bis auf das Puder alles in einer Palette ist und man sich so die Handtasche nicht mit tausend Dingen zur Verschönerung vollstopfen muss. Von meiner Seite aus liegt es klare Empfehlung für die Dr. Hauschka Summer Impressions vor! Drei Dinge habe ich während des Shootings gelernt: 1. Es gibt Menschen, die sind fotogener als ich, 2. ich brauche eine Diät und 3. türkis auf den blau-grünen Augen sieht wirklich klasse aus!! An die Farbe hätte ich mich so nie rangetraut!“

Fotograf Ibo Ott: „Für Fotos waren es sehr schöne Farben, die auch auf den Bildern gut rüberkommen. Das Shooting hat viel Spaß gemacht“

Petra: Als Blondine mit dunkelbraunen Augen gab’s für mich natürlich die „warmen“ Farben: Fürs Augen-Make-Up braun, gold, beige, dazu einen braunen Kajalstift. Für den Tag hat  Sandra sich für  Beige + Gold für die Augen und für das korallfarbene Lipgloss entschieden. Ich war da ja erst ein bisschen skeptisch aber – der Profi hatte recht. Den Abend hat sie dann ein bisschen „dramatischer“ gestaltet: Gold, Beige und Dunkelbraun für den verführerischen Blick, eine sattes Rot auf die Lippen – sah‘ wirklich gut aus, auch wenn das auf dem Foto unten nicht so raus kommt. Man ist halt doch keine 20 mehr….. Fazit: a. Wir hatten viel Spaß b. Unsere Nachbarn in der Agentur auch c. Ibo hat uns wunderbar in Szene gesetzt (und DAS war wirklich keine leichte Aufgabe) c. Sandra hat einen tollen Job gemacht. Wir wissen das, wir haben die Vorher-Fotos gesehen (und gleich wieder gelöscht).

Unsere Visagistin Sandra Müller

Sandra: „Mit den Dr. Hauschka Produkten lässt es sich gut arbeiten. Gerade die Lidschatten und die Lipglosse sind wirklich super. Leicht zu verteilen, gute Deckkraft, sehr schöne Farben, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Für Eilige auf jeden Fall eine gute Sache – schließlich hat man alles, was Frau so braucht, in der praktischen Palette dabei.“

Warm and Cold Breeze für den Abend

Türkis für den Sommer

Türkis für den SommerThat`s glamour

That`s glamour

Die Dr.Hauschka Summer Impressions Palette 01 cool breeze und 02 warm breeze, bestehend aus je drei Eyeshadows, einem Kajal Eyeliner und zwei Lip Colours, sind für 30 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.

Die Dr.Hauschka Summer Impressions Bronzing Fluids 01 beige und 02 bronze in der 30-Milliliter-Tube sind für 17 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.

Die Dr.Hauschka Summer Impressions Powder Duos 01 cool breeze und
02 warm breeze sind in der 15-Gramm-Dose inklusive Pinsel und Spiegel für 24 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.

Juni 27, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Schauspielerin Doreen Dietel

Filed under: People, Styledarling's WM-Studio — styledarlings @ 1:18 pm

Schauspielerin Doreen Dietel

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Doreen Dietel:

1.Wo guckst Du die WM und mit wem?

Kommt drauf an, wann und wo sie spielen, letzte woche hab ich am set mit meinen team geschaut, haben extra ne drehpause eingelegt, heute werde ich im Biergarten sitzen mit meinen Freunden…Fußball allein schauen ist ein NO GO

2.Welche Mannschaft feuerst Du an?

Na aber Hallo Deutschland 🙂

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Den Klassiker…das FÄHNCHEN

4. Dein Tipp?

Brasilien

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Mich freuen und mein FÄHNCHEN schwingen

6. Deutschland : England der Klassiker! Wer wird heute gewinnen?

Deutschland nach dem Elfmeterschießen!!!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 1:04 pm

Nein, ich denke nicht vor dem Tor.

Das mache ich nie.

(Lukas Podolski)

Juni 26, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Schauspielerin Patricia Lueger

Filed under: People, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 9:00 am

Schauspielerin Patricia Lueger

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Patricia Lueger (Riefenstein):

1.Wo guckst Du die WM und mit wem?

Da ich gerade viele auf Reisen bin (meinen Mann Thure bei Dreharbeiten in Kanada besucht, selbst in Schottland gearbeitet) meistens in Hotelzimmern.

2.Welche Mannschaft feuerst Du an?

Schwarz-Rot-Gold

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Gute Laune,  das absolute “Must-Have.

4. Dein Tipp?

“Keine Ahnung. Viele Nationen, die bisher im Fussball nicht so in Erscheinung getreten sind, haben sich bisher erfolgreich geschlagen. Es wird spannend. Auch wenn ich mich fuer Deutschland freuen wuerde, waere es auch klasse wenn mal ein Aussenseiter gewinnt.

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Mich freuen!!!!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 7:29 am

Ich hoffe, dass die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt,

das würde die Leistung abrunden.

(Günter Netzer)

Juni 25, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 6:05 am

Nach dem Ausscheiden Italien gibt es heute Abend nur noch Pizza Quadro Depressioni!

(Stefan Raab)

Juni 24, 2010

Marcia Cross und ihre kleinen Beachbabes

Schauspielerin Marcia Cross mit Töchtern Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspielerin Marcia Cross mit Zwillingstöchtern Fotocredit: Most Wanted Pictures

Wenn man als frustrierte Hausfrau so strahlend und erholt ausschaut wie „Desperate Housewives“ Star Marcia Cross (48) dann möchten die Styledarlings ab sofort ebenfalls Hausfrauen werden!

Mit ihren Zwillingsmädchen Eden und Savannah plus zwei Nannies im Gepäck vergnügte sich die Schauspielerin am Strand von Santa Monica.  Die lebhaften Mädchen sorgen dafür, dass Marcia in Schwung bleibt – es wird gebuddelt, was das Zeug hält, mit den Füßen im Wasser geplanscht oder auch einfach nur geschmust! Es geht doch nichts über einen Mädels-Tag am Strand!

Fans der „Desperate Housewives“ müssen sich noch ein wenig gedulden – die restlichen Folgen der 6.Staffel der Erfolgsserie werden erst ab September ausgestrahlt.

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 6:09 am

Zwei Chancen, ein Tor –

das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.

(Roland Wohlfahrt)

Juni 23, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Schauspielerin Nova Meierhenrich

Schauspielerin Nova Meierhenrich

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin und Moderatorin Nova Meierhenrich

Wo guckst Du die WM und mit wem?

Ich habe das große Glück dass endlich mal ein Spiel der Deutschen Mannschaft auf einen Tag fällt, an dem nicht nur ich in meiner Heimat bin, sondern auch meine liebsten Freunde. Von daher ganz klar dass wir alle zusammen schauen. Wo ist noch nicht zu 100% sicher… aber ich finde z.B. die SICHTBAR von Cosma Shiva Hagen am Fischmarkt ein tolles Fleckchen… Freunde, Hafen, ein (hoffentlich) gutes Spiel… was will man mehr?

Welche Mannschaft feuerst Du an?

Natürlich Deutschland!!! Was für eine Frage

Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich finde das wichtigste ist gute Laune und eine riesen Portion Optimismus – die muss immer ins Gepäck! Mein WM-Shirt aus 2006 zieh ich lieber nicht mehr an – das hab ich beim Halbfinale im Dortmunder Stadion getragen… na und wir wissen alle wie das geendet ist… Mal schauen was mein Kleiderschrank an Fußball Devotionalien so hergibt heute!

Dein Tipp?

Hmm…. Hauptsache wir gewinnen… Ghana war aber echt gut die letzten Spiele… ich wage mal 2:1 – für Deutschland natürlich!

Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Hoffentlich sitze ich dann irgendwo wo ich das Spiel sehen kann!!!! Denn das Finale fällt eigentlich genau in Dreharbeiten… aber WENN wir ins Finale kommen, dann möchte ich den Regisseur sehen, der dann nicht den gesamten Drehplan umschmeißt. Und dann tanz ich auf dem Tisch 😉

Nova bei Facebook:

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Nova-Meierhenrich/86263249515?ref=ts

Nicole Kidman: Endlich mal normal

„Welcome home, Sweethearts!“ – Country Star KEITH URBAN lässt es sich nicht nehmen, seine beiden Lieblingsmädels höchstpersönlich vom Flughafen in L.A. abzuholen. Ein Küsschen für Mama NICOLE KIDMAN, deren Prada er sich auch wie selbstverständlich schnappt, ein liebevoller Papa-Blick für die Kleine SUNDAY ROSE, und schon geht’s ab zum Auto, um die Darlings möglichst schnell aus den Augen der Öffentlichkeit zu entführen. Wir stellen fest: 1. Auch Weltstars können herrlich normal sein. 2. Nicole Kidman gefällt uns in Jeans & schlichter Bluse, mit hochgetüddelten Haaren VIEL besser als als totgebotoxte Stil-Ikone, 3. Wie kann man nur solche Spargelbeinchen haben. Die Frau ist immerhin 1,80 groß – wiegt aber nur gefühlte 50 Kilo.  Die Styledarlings werden das Thema Diät noch einmal überdenken.

Schauspielerin Nicole Kidman mit Ehemann Keith Urban und Tochter Sunday Rose Fotocredit: Most Wanted Pictures

Country star KEITH URBAN got a nice start into his Father’s Day when he picked up his wife NICOLE KIDMAN and cute daughter SUNDAY ROSE at LAX airport after a long flight from Sydney to Los Angeles. KEITH seemed very happy to have his two girls at home with him, and planted a nice kiss on NICOLE’s cheek and carried her Prada bag before joking with SUNDAY ROSE.

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 6:26 am

Die Spieler von Ghana erkennen Sie an den gelben Stutzen.

(Marcel Reif

beim Länderspiel Deutschland-Ghana)

Juni 22, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Schauspielerin Clelia Sarto

Schauspielerin Clelia Sarto

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Clelia Sarto (Soko Köln)

  1. Wo guckst Du die WM und mit wem?
Meistens mit Freunden zusammen und wenn es sich einrichten läßt: Gerne mit Grillfleisch, Dosenbier und albernen Hüten auf dem Kopf…

  1. Welche Mannschaft feuerst Du an?
Bin bei jeder Meisterschaft in der absoluten Zwickmühle! Zum einen schlägt mein Herz natürlich für die „Azzurri“! Aber zum anderen wünsche ich mir total die Deutschen als verdiente Weltmeister zu sehen. In meiner Brust schlagen ganz klar zwei Herzen… Und sollte wieder die Situation kommen, wie 2006: Deutschland- Italien im Finale… Ich würde auf eine einsame Insel ohne Kabelanschluß ziehen!

  1. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?
Nein, aber einen „Glückssatz“: Möge der Bessere gewinnen…

  1. Dein Tipp?
Deutschland- Argentinien im Finale…

  1. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?
Eine Vuvuzela kaufen…

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 9:54 am

Wenn man Gelb hat und so rein geht,

kann man nur wichtige Termine haben.


(Johannes B. Kerner)

Mr. Right aus dem World Wide Web: Rudeltiere

Filed under: Lifestyle — styledarlings @ 8:04 am

Aktuell gibt es nichts von der Datingfront zu berichten und auch meine Onlineaktivitäten halten sich in Grenzen. Das Wetter ist zu schön, um sich mit unbekannten Personen zu beschäftigen. Langsam bekommen ich ernsthafte Zweifel, ob die Werbung für Onlinedating wirklich hält, was sie verspricht.

Meine Lustlosigkeit neue Kontakte zu machen hat aber zumindest dazu geführt, dass ich mich noch mal selbst überdenke. So ein wenig Selbstreflektion so dann und wann kann ja auch nicht schaden – wenn die Erkenntnisse nicht so ähm nennen wir es fragwürdig wären.

Als ich noch in Beziehung lebte – ja die Zeiten gab es auch – habe ich mich ab einem gewissen Zeitpunkt in der Beziehung nach meinem Singleleben gesehnt! Ich war genervt, fühlte mich kontrolliert, wenn die Frage kam „Wann bist du wieder zu Hause?“ oder „Wen hast du denn alles getroffen?“. Wenn ich gestresst und kaputt am Abend nach Hause kam und die Wohnung am liebsten für mich alleine gehabt hätte, war er da – ok, er lebte ebenfalls in der Wohnung, aber hätte er nicht auch mal ausgehen können? Manchmal war ich kurz davor, ihm 10 Euro mit den Worten „Mach dir einen schönen Abend!“ zu geben. Kamen meine Freundinnen über das Wochenende aus der ganzen Republik angereist, war kein Mädchenwochenende mehr möglich, denn ER hockte immer dazwischen. Nun sollte man meinen, es ist toll, wenn ER Anteil an meinem Leben nimmt – aber ne, mich hats gestört. Ich wollte meine Freiheit und Unabhängigkeit zurück. Streckenweise mutierte ich zum bockigen Kind und zickte ihn an was das Zeug hält. Verstanden hat er es nie – und fair war es von mir wohl auch nicht. Die Sonntage bei seinen Eltern waren irgendwann der blanke Horror für mich – zu fettes Essen mit Gemüse aus der Dose in einer über heizten Wohnung! Am Ende des Abends sah ich immer aus wie Rotkäppchen. Wer will das schon?

So – nun bin ich Single! Ich habe meine Wohnung für mich, ich bestimme, wer wann reinkommt, räume auf, wann ich es will und mülle mich zu, wie ich es will. Keine störenden Zahnbürsten im Bad, es riecht in der ganzen Wohnung nach weiblichen Düften, bei Duftkerzen muss ich nicht darauf achten, das ER Vanille nicht leiden kann.  Weiberabende oder Wochenenden können spontan ohne männliche Einflüsse stattfinden, steht mir der Sinn nach einer durchzechten Nacht kann ich dies tun, ohne mich an – und abmelden zu müssen. Einmal die Woche kann ich mit einem guten Freund essen gehen, ohne argwöhnisch betrachtet zu werden, kann kochen was ich möchte oder mir auch den 20. Tag in Folge Gyros vom Griechen meines Vertrauens holen. Zu PMS Zeiten kann ich Nachts in die Küche schleichen und ein ganzes Glas Nutella auf futtern ohne am nächsten Morgen mit einem Vorwurf „Och Mensch, du weißt doch, dass ich nur Nutella frühstücke“ konfrontiert zu werden. Endlich kann ich wieder 1 Stunde unter der heißen Dusche stehen ohne das ständig jemand an die Badtür klopft und irgendwas von „Ich muss mal“ faselt. Und das Allergrößte für mich: Ich kann endlich am Morgen mit dicken Augen und einer Tasse Kaffee bewaffnet mit meinem Rechner frühstücken!

Sooo viele Vorteile als Singe – wenn da nicht doch irgendwann das Gefühl kommen würde, was mache ich eigentlich mit all meinen Freiheiten und Freiräumen? Immer alleine Essen ist genauso ungesund wie einseitige Ernährung. Hat die Freundin keine Zeit, wenn ich etwas zu feiern habe, hocke ich alleine mit meinem Gesprächsbedarf da. Und überhaupt, findet sich niemand zum ausgehen, hocke ich alleine vor der Glotze. Keiner da, den ich fragen kann, ob mein Kleid gut sitzt – ok, diese Fragen hassen Männer, aber die gehören zum Beziehungswahnsinn dazu. Niemand da, der mir am Morgen, wenn ich aussehe wie ein Vollmond mit lächerlichem Hairstyling und das Sexappeal eines Kartoffelsacks habe, freudestrahlend sagt, wie schön und sexy ich sei. Es ist noch nicht mal jemand da, über den ich mich ärgern kann. Und die Sonntage, wenn alle Welt mit Freund oder Freundin unterwegs ist, sind auch ganz schön ruhig geworden und ich ertappe mich immer häufiger beim Wohnungsputz. Das kann es doch auch nicht sein!

Fazit: Der Mensch ist und bleibt ein Rudeltier mit Paarungsabsichten! Single oder Beziehung – beides hat Vor- und Nachteile! Das Singledasein ist nicht nur auch, sondern einfach nur anders bescheuert!

Juni 21, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 9:05 am

Mit 50 bist du als Fußballtrainer reif für die Klapsmühle.

Wenn du genug Geld verdient hast, kannst du wenigstens erster Klasse liegen.

(Otto Rehhagel)

Styledarling’s Liebling: Ohne Blasen durch den Sommer

Filed under: Lifestyle, Styledarlings Liebling — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 8:39 am

Kleine Ursache - große Wirkung - der Foot Protection Stift von essence

Irgendwas ist ja immer. Nun scheint endlich die Sonne – und dann tun die Füße weh, weil man’s gar nicht mehr gewohnt ist, ohne Strümpfe in den Schuhen zu gehen. Aber, Hilfe naht! Der „Show Your Feet Foot Protection Stift“ von essence wird einfach auf die betroffenen Stellen aufgetragen, das Gel, die Creme, wie immer man es nennen möchte, legt sich unsichtbar (weil durchsichtig) auf die Druckstelle und, oh Wunder, nix drückt mehr. Eine herrliche Erfahrung. Vor allem, wenn man die endstylischen UGG-Sandaletten im Schrank stehen hat und sie bisher nie anziehen mochte, weil sie – genau – drückten. Aber, das ist ja nun vorbei. Ein Hurra auf den Foot Protection-Stift!

„Show Your Feet Foot Protection Stift“ von essence, erhältlich bei Budnikowsky und Kaufhof, ca. € 2,50

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Designerin Anna Fuchs

Filed under: Fashion, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 8:35 am

Designerin Anna Fuchs ist zwar kein Fan, drückt Jogis Jungs aber trotzdem die Daumen

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Star-Designerin Anna Fuchs:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Mein Mann wird die Rappelkiste anhaben, aber ich gucke nicht mit

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Griechenland:-)

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Unbedingt so eine Afroperücke in den Deutschlandfarben, auch im Büro.Tröte nicht vergessen!

4. Dein Tipp?

Deutschland. Gute Mannschaft.

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Im 8-Eck springen.

Juni 20, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 7:44 am

So ist Fussball.

Manchmal gewinnt der Bessere.

(Lukas Podolski)

Juni 19, 2010

Tipp für Architektur-Fans und aus gegebenem WM-Anlass

Filed under: Design, Styledarlings Liebling, Uncategorized — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:54 pm

Fußballstadien in Südafrika und anderswo – ein Deutsches Architekturbüro an der Spitze des Sportstättenbaus

Fußballinteresse muss ja nicht immer automatisch mit Biertrinken, Grölen und dumpf-nichtssagenden Männergesprächen („Häh?!?“) einher gehen. Auch ganz zivilisierte  Menschen mit Verstand trotz Fußballherz lieben den Sport, in dem die runde Form in die kantige gehört. Umso erfreulicher, dass das international renommierte Architekturbüro gmp – von Gerkan, Marg und Partner – jetzt einen wunderschönen Bildband für eben genannte Spezies heraus gebracht hat. In diesem findet der geneigte Leser neben Hintergrund-Informationen zum modernen Stadienbau und Erfahrungsberichten des Teams spannende Fotografien, Skizzen und Pläne sowie eine ausführliche Chronologie der von gmp erbauten Stadien weltweit – von 1967 bis heute. Für immerhin drei der insgesamt neun neuen Stadien für die diesjährige WM in Südafrika zeichnete gmp verantwortlich. Für 2014, das Jahr der WM in Brasilien, sind bereits vier weitere Stadien in Planung.

Auch ohne hoch schlagendes Fußballherz ein besonderes Buch! Mit besagtem Muskel ein MUST HAVE.  Es sei denn, man lässt an seine Fußballhirn nur Gerstenwasser und Chips…

Von Capetown to Brasilia - New Stadions by gmp, Prestel Verlag € 59,00

„From Capetown to Brasilia. New stadiums by gmp“ ist zweisprachig im Prestel Verlag erschienen und für 59,00 € im Deutschen Buchhandel erhältlich. Wer die parallel laufende und Werkschau in der neuen Pinakothek Münchens noch sehen will, muss sich beeilen: Die ist schneller als der WM-Ball und läuft nur noch bis zum 20. Juni.

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Der Außenspiegelüberzieher

Filed under: Lifestyle, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 8:57 am

Statt Fahne - der Überzieher für den Außenspiegel

Deutschland-Überzieher: „Außenspiegelfahne“ ist ein neues Wort, das demnächst wohl Eingang in den Duden finden wird. Die Überzieher fürs Außenspiegelgehäuse gibt es in diversen Farbkombinationen. Ein Paar davon kostet im Fan-Shop mFlax 7,99 Euro. (Quelle: Spiegel online)

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 5:43 am

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

(Sepp Herberger)

Juni 18, 2010

Sommerseelenbruchstücke oder „Wenn zwei sich streiten…“

Filed under: Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 7:54 am


Zwei Seelen in meiner Brust. Ein Gespräch unter Nachbarn:

Kein „Hallo“ oder „Wie geht’s. Schönes Wetter heute, oder?“. Stattdessen vernünftig und vermeintlich beruhigend: „Lass doch, nicht so schlimm, ist nur nicht richtig sonnig, nicht richtig hell, nicht richtig warm. Nix, was weh tut! Wird schon…“.

Seele Zwei mault: „Aber ich hab kalte Füße, Hunger auf Salat mit Fisch, Durst nach trockenen Weißwein und viel eiskaltem Wasser. Sommergedankenflatter im Bauch. Sehnsucht nach knalllila lackierten Fußnägeln im Sand, Wasserfällen und Muschelsuchern.“

„Ach was“, kommt Nummer Eins wieder um die Ecke, „Armes Sensibelchen. Zieh doch nach Italien und werde Olivenbäuerin oder bring Deine halbstarken Euros zu den Griechen und lebe von Luft und Liebe, wenn Du kannst und unbedingt mediterranen Lifestyle willst. Was machst Du im Norden Deutschlands ohne Ugg Boots, die 365 Tage im Jahr an Deine Füße getuckert sind? Hallo?! Es gibt wirklich Wichtigeres, Zuckerpüppchen“.

„Aber ich will nicht nach Capri, auch nicht nach Rhodos, ohne meinen Liebsten und die kleine Kröte sowieso nicht. Zitronenfaltergedanken nach hängen will ich. Gräser riechen, die mir an der Nase kitzeln. Salz und Sonnencreme auf der Haut schmecken. Sommerregentänze aufführen. Nackte Füße in schönen Schühchen spazieren führen. Fahrrad fahren – mit Kirschen im Rucksack. Sterne gucken. Grillenzirpen-Gigs lauschen. Den ersten Sonntagskaffee langsam ­­– blinzelnd – einem langen Sonnenstrahltag entgegen trinken. Wach werden nach dem immer noch fröstelnden Winter, der sich an diesen Frühsommer geklebt hat wie Kaugummi. Zäh und ungeliebt. Jetzt haben wir uns mal Sonnenblumengefühle verdient. Fürs julirote Herz, für den Kopf unterm Safarihut, für die Flipflopfüße.“, jammert das Seelchen. „Das ist nicht fair“.

„Fair ist kein Argument, meine Liebe. Nicht in Zeiten wie diesen. Muss ich Dir das im Ernst erklären?“, schimpft jetzt das Geduld verlierende Seelenheil. „Ein regelmäßiger Sonnengruß wirkt Wunder. Wenn Du das nicht selbst in die Hand nimmst… die olle Jahreszeit wird’s nicht für Dich tun! Selbst ist die Seele. Es schneit nicht. Sieh’s doch mal so.“ Und dann schleicht sich, allmählich leicht hysterisch, ein „Was nicht Sommer ist, kann ja noch goldherbstlich werden.“ ein. „Ha!

Jetzt denkt das sonst so leise Seelchen an Maschendrahtzaun-Schlager und andere Nachbarschaftsstreitereien. So langsam reicht es mit diesem dickhäutigen Gesellen da nebenan. Soll der doch andere mit seinen Stammtischseeleneinheiten terrorisieren. „Herbstgold glänzt nicht. Es ist schön, ja, aber matt. Mit ein wenig Seelenverstand würdest Du wissen, dass ich nicht davon rede, dass die Sommerhausfassade leckt. Aber wie soll man das Schafen mit tiefschwarzen Seelen wie dir klar machen? Ohne Hitzewelle keine Eisbomben. Ich möchte so gern mal wieder fühlen, warum die Vögel zwitschern. Und hören, dass die pastellbunte Luft flirrt…“

Ruhe. No more words.

„Noch ist alles drin. Wer den Eurovision Song Contest gewinnen kann und ohne Ballack Fußballherzen rettungsschwimmersitzhoch schlagen lassen kann, der kann auch noch Land in fester Hand des Jahrhundert-Hochsommers werden“, denkt bockig der Erstgeborene und schaut schief zur Kleinen.

„Noch ist alles möglich“ summt die vor sich hin, „Ab Juli wird es nach Mückenluft schmecken. Ganz bestimmt. Und sonnenhitzeschirmhell leuchten. Und man wird Eiswagenglocken hören. Und es wird nach Erdbeerbowle und Musik in der Luft  riechen. Sehr wohl. Weil ich will…“

Dann drehen sie sich um. Jeder in seine Richtung. Abwarten und Eistee trinken geht der eine. Herbei sehnen und Holunderblütenwasser süffeln die andere. Jeder Seelenhausbewohner wie er kann.

To be continued.

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Sexy Sarita + Band

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:45 am

Einladung zu Sarahs "Saritas" 1. Live-Gig am 17. Juni

Ein entspannter Abend für Freunde und Familie, das war´s, was sich Sarah und Silva vorgestellt hatten – und den gab’s dann auch: Grillen & Chillen, dazu ein bisschen Fußball und im Anschluss der 1. Live-Gig von Sarah „Sarita“ mit ihrer Band. Ex-Banditoz-Frontman Silva Gonzales war aufgeregter als seine Süße, die erst vor einem halben Jahr überhaupt zum Singen gekommen ist. „Das war irre,“ erzählt Silva, „wir liegen abends im Bett und auf einmal fängt Sarah an zu singen und fragt mich dann, ob ich meinen würde, ob sie daraus etwas machen könnte.“ Meinte er. Und macht er: „Seit sechs Monaten nimmt Sarah Gesangsunterricht, die Band steht, erste Gespräche mit Produzenten sind am Start.“ Und die Styledarlings meinen: Weitermachen!

Grillen & Chillen, mit Silva als Chef

Feuerprobe mit Bravour bestanden: Sarita & Band

Spanisch, Weltmusik & Klassiker wie "Summertime" - alles geht

Excl. Schauspielerin Chiara Schoras: Ein Hoch auf unsere deutschen Jungs

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:41 am
Schauspielerin Chiara Schoras

Schauspielerin Chiara Schoras

Als Tochter einer Italienerin und eines Deutschen schlagen zur WM irgendwie immer zwei Herzen in ihrer Brust – doch als bekennender Fußballfan steht Chiara Schoras diesmal auf der Seite von Jogis Jungs. Mit den Styledarlings spricht die Schauspielerin außerdem über ihre Rolle als TV-Kommissarin Leonie Bongartz in dem Serien-Highlight „Countdown“, den Ruf nach Hollywood – und wie sie als alleinerziehende Mutter Job und Privatleben unter einen Hut bringt.

1. Hand aufs Herz Chiara: Guckst Du die WM? Und, wenn ja, wen feuerst Du an?

Bei der WM gucke ich natürlich Fußball!!! Mein Herz hat früher immer heimlich für die Italiener geschlagen, aber mittlerweile nervt mich ihre Art von Fußball auch. Also ein Hoch auf unsere deutschen Jungs!!!

2. Na, wie gut, dass „Countdown“ gerade Pause macht – obwohl Eure Quoten in der 1. Staffel ja fantastisch waren und eine Fortsetzung geplant ist. Was macht euren Erfolg in deinen Augen aus?

Die Mischung macht´s! Countdown ist neu, frisch und sexy –  und räumt mit dem gängigen Mief in klassischen Fernsehkommissariaten auf. Dazu kommt noch die permanente Spannung zwischen Brenner und Leo, da liegt was in der Luft, es knistert. Außerdem machen unsere Figuren nicht alles immer richtig, sie sind nicht perfekt, haben ihre Macken und Fehler. Das sorgt noch zusätzlich für Zündstoff. Und ich glaube, das kommt auch beim Zuschauer an.

3. Bisher kannte man dich eher aus Spiel- und Kinofilmen. Was hat Dich dazu bewogen, die Hauptrolle in „Countdown“ anzunehmen? Einige Deiner Kollegen haben bei Serien ja erhebliche Bedenken…

Eigentlich hatte ich keine Bedenken, einfach weil ich große Lust auf das Projekt hatte. Wenn das Drehbuch stimmt, die Rolle interessant ist, die Kollegen super sind, sollte man nicht lange darüber nachdenken. Es kommt auf das Arbeiten an, und wenn das stimmt, erfüllt es mich.

4. In Deutschland entsteht der Eindruck, Kino – und Spielfilmschauspieler seien die besseren Darsteller. In den USA ist es anders. Woran mag das liegen?

Das sehe ich nicht so. In Deutschland ist es nur leider so, das man die guten Schauspieler, die in Serien mitspielen, seltener fürs Kino besetzt. Das ist in Amerika eben anders, da hat ein guter Schauspieler die Möglichkeit mehrgleisig zu fahren.

5. Träumst du von einer Rolle in Hollywood?

Na klar, welcher Schauspieler tut das nicht? Ich hatte ja das große Glück mit Peter Bogdanovich zu drehen und das war wirklich eine sehr schöne Erfahrung.

Die Amis lieben halt das, was sie tun und zelebrieren es auch. In den deutschen Projekten fehlt mir manchmal so´ne Euphorie.

6. Du spielst in „Countdown“ die Rolle der „Leonie Bongartz“, eine sehr ehrgeizige und schlagfertige junge Frau. Wie viel „Leo“ steckt in dir?

In jeder Rolle, die ich spiele, steckt auch etwas von mir. Nur den schlechten Musikgeschmack von Leo teile ich nicht mit ihr 😉

7. Als alleinerziehende Mutter hat man es häufig schwer, Kind und Job unter einen Hut zu bringen. Wie schaffst du das?

Das ist alles eine Frage der Organisation. Aber wenn ich für längere Zeit weg muss, und meine Tochter nicht mitkommen kann, bleibt sie bei ihrem Vater und dann heißt es, viel hin und her fliegen. Ich versuche jede freie Minute mit meiner Kleinen zu verbringen. Wir sind einfach ein Superteam!

8. Wie findet es deine Tochter, dass du als TV Kommissarin über den Bildschirm flimmerst?

Das findet sie auf dieses Projekt bezogen besonders gut, da sie viel Zeit am Set mit mir verbracht hat und ne richtig tolle Zeit hatte. Sie kann es kaum erwarten, das es weitergeht.

9. Du selbst kommst aus einer künstlerischen Familie, zeigt die Kleine auch schon erste Ambitionen?

Sie liebt Musik, tanzt gerne und spielt Theater. Ist also auf dem besten Weg….

😉

10. Und zum guten Schluss noch die Styledarlings-Mädchenfrage: Was braucht Frau diesen Sommer – sofern er noch kommen mag – unbedingt in Schrank und Bad?

Ich habe mir vor kurzem den Lippenstift Rouge Allure mit dem passenden Nagellack von Chanel geholt und hab ihn eigentlich immer mit dabei. Man kann ihn einfach zu allem kombinieren. Ein Pinkton, der eine Frische ins Gesicht zaubert.

Im Schrank sollten diesen Sommer viele bunte Farben sein. Nach diesem langen Winter muss es jetzt endlich knallen!

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Schauspielerin Alexandra Kamp

Schauspielerin Alexandra Kamp

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Alexandra Kamp

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Na das erste Spiel Deutschlands musste ich am 13.6. am Flughafen in
Nizza anschauen, weil der Flieger 6 Stunden Verspaetung hatte.
Und das zweite Deutschlandspiel werde ich nicht gucken koennen, da
ich mitten in den Koelner Theaterproben zu „Achterbahn“ stecke.

Welche Mannschaft feuerst Du an?

Na wen wohl? Unsere Jungs natuerlich!
Und die Aussenseiter..

Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich habe ein cooles Fussballshirt von“ football loves couture“, bis
jetzt hat es Glueck gebracht ..

Dein Tipp?

Deutschland

Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann verschenke ich 2 meiner signierten SEXUS-Hoerbuecher von Henry
Miller an Styledarlingsleser..Versprochen!

Styledarling’s Liebling: Schlandhut WM Song Uwu Lena

Filed under: Styledarlings Liebling — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 6:21 am

Und hier noch etwas zur Einstimmung auf das Spiel heute 13.30 h!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 6:07 am

Das Runde muss in das Eckige.
(Sepp Herberger)

Juni 17, 2010

Styledarling’s Liebling: Nagellack-On-The-Go

Filed under: Lifestyle, Styledarlings Liebling — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 10:10 am

Passt in jede Tasche, rettet jeden Nagel: Der essence Click & Colour Stift

Nix mehr mit umständlichem Nägellackieren und endlosem Warten, bis die Farbe endlich trocken ist. Für die eher ungeduligen Gemüter unter uns gibt’s jetzt den wunderbaren „Click & Colour Nail Polish Pen“ von essence in den unterschiedlichsten Trendfarben. Das geniale Stiftlein passt in jede Handtasche, die Nägel können mal eben kurz in der Mittagspause am Tisch überlackiert werden. Nix kleckert, nichts tropft. Eine saubere Sache, vor allem, wenn mal wieder total in Eile ist. Die Styledarlings sagen: Dopple-Thumbs-Up für diese Erfindung.

„Click & Colour Nail Polish Pen“

von essence gibt’s bei Budnikowsky und Kaufhof, erhältlich in sechs Farben von icy pink bis diva red, ca. € 2,50

Nicht mit und nicht ohne Hamburg – Phänomen „Landflucht“

Filed under: Places to be — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 10:08 am

Weitblick

Platz da

Landlounge

Ich gebe es zu: Ich bin Küstenkind und werde es immer bleiben. Als geborene Kieler Sprotte und Tochter eines Meesresphysikers zieht es mich immer und überall zum Wasser. Als ich Anfang der 90er nach Hamburg zog und ab sofort nie wieder zurück in die Kleinstadt wollte, war mein einziges Problem, dass der gemeine Hanseat bei gutem Wetter in den Park zu pilgern pflegt und Alster- oder Elbblick genießt. Und das reicht ihm! Wohin mit mir also am Wochenende, wenn mir die städtische Wiese zu laut, zu dreckig und zu eng ist?!? Ich hatte Glück! Ich traf einen Mann mit familiärem Haus am Meer – was will man mehr? Mittlerweile gehört das Haus uns und, dank unseres gemeinsamen Faibles für Design und Inneneinrichtung sowie dem Einsatz unseres Freundes und Architekten Jens Thiede, ist aus dem 70er-Bungalow mittlerweile eine echte Perle geworden. Und jetzt zieht es uns, immer wieder Freitags, dahin. Nach St Peter-Ording. Bis Montag früh. Dann geht’s zurück in unser geliebtes Hamburg, wo wir nie und nimmer abseits der Innenstadt leben wollten. Vor-Ort-Idylle mit „Wir sind in einer viertel Stunde in der Stadt“ (das sagen sie alle!) ist uns ein Graus. Lieber 90 Minuten An- und Abfahrtszeit zum Eigenheim. Paradox, aber so sind wir Menschen halt. Wir Semi-Großstädter mit einem Bein auf der Wiese sowieso.

Bis vor einigen Jahren habe ich mit Nordseeflair die „Lange Anna“ auf Helgoland verbunden – nebst viel zu vielen alkoholisierten Tagestouristen. Die frühe Nordsee-Prägung hatten meine Großeltern zu verschulden, die dort lebten und wo ich etliche Ferien verbrachte. Ja: inmitten der scheußlichen 50er-Jahre-Bauten, aber immer mit Wind in den Haaren, James Krüss vor der Nase und dem Leuchtturm im Rücken. Schön war’s. Aber nie kultig, angesagt oder auch nur ein petit peux schick!

So war es in St Peter-Ording auch, als ich Anfang des Jahrtausends dort das erste Mal aufschlug. Ballonseideanzugträger – im Partnerlook! Muschelsucher in gelben Gummistiefeln. Kinder mit Pommes Rot-Weiß in der Hand… Aber so langsam wird’s. Die gute Nachricht ist: Wir sind nicht die einzigen, die in der Woche mitten in der Stadt leben und am Wochenende Landpomeranzen spielen. Wir sind nicht allein!

Seit einiger Zeit gibt es bei uns ein „Designhotel“ mit Namen Strandgut, das schön statt spießig ist und entsprechend urban anmutende Gäste beherbergt. Plötzlich treffe ich Leute da an der Nordsee, die ich dort nicht vermutet hätte. Mit Derbe-Regenjacke und Aigle-Gummistiefeln statt oben genannter Montur. Und sie sitzen bei Gosch – im Strandkorb mit Meerblick – statt an der Imbissbude. Oder sie geben sich dem grassierenden Kite-, Strandbuggyfahren- oder Surf-Wahn hin.

Nicht dass hier ein falscher Eindruck entsteht: Küstentouris wie man sie sich eigentlich vorstellt, gibt es weiter zu Hauf! Das macht aber nix. Leute wie wir gesellen sich zunehmend dazu und alle zusammen bieten einen entspannten Mix der „Ich bin dann mal weg“-Gesellschaft. Viele von denen mit ähnlichem Lebenskonzept wie dem meiner Kleinfamilie: mal hier, mal da. Mal Großstadtpflanze, mal Landei. Von beidem ein bisschen und selten davon zu viel. Perfekt. Jetzt gerade. Mal sehen, was ich in zwei Jahren sage (-:

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 8:19 am

Tore schießen und Liebe machen sind die schönsten Dinge,

die Gott uns gegeben hat.

(Luca Toni)

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Bettina Cramer

Moderatorin Bettina Cramer Fotocredit: Privat

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Moderatorin Bettina Cramer:

  1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Bei uns im Familien- und Freundeskreis findet echtes  Terrassenhopping statt. Wir lieben es, gemeinsam draußen bei einem vollen Grill und gekühlten Getränken zu gucken.

  1. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Natürlich unsere Jungs! Wobei, ich muss ehrlich gestehen, ich bin auch für die Außenseiter. Nordkorea hat mich zum Beispiel sehr beeindruckt und auch den Mannschaften aus Afrika drücke ich die Daumen. Ich wünsche es meinem Lieblingskontinent sehr, dass wenigstens eine afrikanische Mannschaft weit nach oben kommt.

  1. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich hatte das große Glück beim Endspiel der letzten WM dabei sein zu dürfen. Die Eintrittskarte habe ich aufgehoben!!

  1. Dein Tipp?

Deutschland kommt Manuel Neuer (ich bin Schalke-Fan!) ins Halbfinale. Wmeister wird – leider – Spanien.

  1. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann kaufe ich mir eine Vuvuzela.

Juni 16, 2010

Hut steht Frau gut!

Filed under: Fashion, People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 9:57 am

Schauspielerin und Klitschko-Freundin Hayden Panettiere Fotocredit: Most Wanted Pictures

Camila Alves, Freundin von Matthew McConaughey Fotocredit: Most Wanted Pictures

Camila Alves, Freundin von Matthew McConaughey Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspielerin Reese Witherspoon Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspielerin Diane Kruger Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspielerin Natasha Henstridge ( Eli Stone ) Fotocredit: Most Wanted Pictures

Frau trägt Hut – das beweisen diese Fotos von den L.A.-Beach-Babes Hayden, Camilla, Reese, Diane und Natasha nur zu genau. Und wie mein früherer Chef mal sagte: „Mehr als drei sind ein Trend.“

Vorbei also die Zeiten, wo Frau schief angeschaut wurde, weil sie zur Kopfbedeckung griff. Heute heißt es: Zeig‘ was Du hast. Ob als stylisches Accessoire am Abend oder als schicker Sonnenschutz tagsüber. Hut geht immer. Vor allem der Fedora, den die Mädles hier so tragen. Und das Beste: Es muss noch nicht mal Gucci oder Prada sein, damit’s cool rüberkommt. Die Styledarlings haben sich umgeschaut und können vermelden: Auch Nike (ca. €27,95), Billabong (ca. € 39,95), Levi’s (ca. € 44,95) oder Stetson (ca. € 39,00)  führen heiße Modelle!

Einfach bei google „Fedora Strohhüte“ eingeben oder unter http://www.hut-shopping.de direkt schauen.

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Chantal de Freitas

Chantal de Freitas glaubt an unsere Jungs!

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Sängerin und Schauspielerin Chantal de Freitas:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Zuhause mit Freunden.

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

DEUTSCHLAND !!!!

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ein schwarzes T-schirt mit goldenem Rock sieht sehr schick aus.

Goldene Accessoires geben dem Outfit den „Kick“ !!!

4. Dein Tipp?

Der Beste gewinnt !!!!!

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann ist Party angesagt  !!!!!!

„Fleur“ – sinnlich und betörend

Filed under: Food & Beverage, Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:10 am

"Fleur" Weißwein aus der Kernertraube

„Fleur“ – kommt der Sommer nicht zu uns, helfen wir mit diesem phantastischen Wein nach und schwelgen ein wenig in sommerlichen Gedanken.

Die Styledarlings durften den Weißwein vom Weingut Peter Schreiber als eine der ersten probieren und was sollen wir sagen? Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen! Wer noch auf der Suche nach einem schönen Terrassenwein ist, sollte Fleur auf jeden Fall probieren.

Schon beim hinriechen ins Glas spielt die Phantasie verrückt!  Zart würzige Noten, die an Muskat gepaart mit Rosenduft erinnern an eine Blumenwiese nach einem warmen Sommerregen.

Die erste Berührung mit dem edlen Tropfen fühlt sich an der Zunge zart perlend an,  welches mehr und mehr einer starken Würze weicht. Es schwingt ein Hauch von Pfeffer- und Anistönen am Gaumen.

Der erste Schluck ist die geschmackliche Offenbarung pur! Der hintere Gaumen wird von einem zunächst kühlendem Eindruck stimuliert, der sich anschliessend zu einem langen würzig, fruchtigem Finale wandelt. Ein weiches wohliges Gefühl macht sich breit und man möchte einfach nur noch mehr…..

„Fleur“ sollte schön kühl getrunken werden und eignet sich hervorragend zu Pasta-Gerichten, gegrilltem Fisch, Salat oder auch als Partywein. Ausprobiert haben wir es bisher noch nicht, aber wir glauben, der Wein ist auch die ideale Ergänzung für alle,  die die scharfe Küche bevorzugen.

Freunde des hochwertigen Weines werden sich jetzt freuen – die Flasche kostet 6,- Euro und ist erhältlich auf dem Weingut Peter Schreiber. Den sympathischen Winzer haben wir euch bereits vorgestellt.

Von unserer Seite aus: Daumen hoch für Fleur!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 5:06 am

Die wissen nicht einmal, dass im Ball Luft ist.

Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.

(Max Merkel über deutsche Funktionäre)

Juni 15, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Star-Tenor Tobey Wilson

Filed under: People, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 5:54 am

Star-Tenor Tobey Wilson

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Star-Tenor Tobey Wilson:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Bei Freunden auf der Terrasse oder beim Public Viewing in Berlin


2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Was ne Frage: Unsere Jungs natürlich!!!


3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich bin zwar WM-Fan, aber ein „Must-Have“ hab ich nicht! Ab dem Viertelfinale werd‘ ich aber sicher auch ein Trikot anziehen und in der Gegend rumtröten!


4. Dein Tipp?

Nach dem ich Lenas Sieg prognostiziert hab und richtig lag, halt ich mich jetzt mal lieber zurück… ich glaub aber das die Mannschaft sicher für eine Überraschung gut sein kann! Halbfinale sollte drin sein, hoff‘ ich zumindest!


5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann freu ick mir!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 5:52 am

Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei

(Fritz Langner)

Juni 14, 2010

Boris Maskow: Champagner ist eine Leidenschaft

Filed under: Food & Beverage, Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:58 am

Champagner-Botschafter Boris Maskow

Akribisches Arbeiten und ein hohes Maß an Merkfähigkeit sind die Grundvoraussetzungen für seinen Beruf als Jurist. Die Freude an edlen Weinen, insbesondere an Champagner, ist die Eigenschaft des Genießers. Und die Aufgabe des Champagner Botschafters ist für Boris Maskow eine Mission, die er mit Engagement und Leidenschaft betreibt. Bei Styledarlings gibt der ausgewiesene Connaisseur Tipps, worauf der semiprofessionelle Trinker beim Champagner achten sollte und verrät seine geheimen Favoriten.


Boris, wie wird ein Jurist zum Champagner-Botschafter des Comité interprofessionnel du Vin de Champagne? Du wurdest 2009 dazu ernannt.

Wenn man sich paar Jahre lang intensiv mit Champagner befasst, sich nicht nur besinnungslos durchtrinkt, sondern auch mal mit den großen und kleinen Erzeugern vor Ort spricht, sich die Weinberge ansieht, die Grundweine kennenlernt, wenn man durch und durch vom Champagner begeistert ist, dann will man irgendwann mal mehr, als nur den Freundes- und Bekanntenkreis zu missionieren. Nach meiner Überzeugung ist es die Aufgabe eines Champagnerbotschafters, dafür zu sorgen, dass Champagner buchstäblich in aller Munde ist. Als Rechtsanwalt bin ich es außerdem quasi von Berufs wegen gewöhnt, Recht zu haben und richtige Ansichten durchzusetzen. Das konnte der guten Sache ja nur dienlich sein und deshalb habe ich mich für den vom Champagnerdachverband ausgerichteten Wettbewerb angemeldet. Meine persönliche Begeisterung für den Champagner und die Champagne ist also letztlich eine glückliche Verbindung mit meiner Profession eingegangen.

Champagner ist bekanntlich das Edelste aller Getränke – wann hast du für dich festgestellt, für dich ist er mehr als einfach nur ein edler Tropfen?

Ich komme ursprünglich aus Koblenz, der einzigen Stadt an Rhein und Mosel und damit einer Stadt, in deren Einzugsgebiet sich die Weinbauregionen Mittelrhein, Mosel, Rheingau, Rheinhessen und Ahr befinden. Wenn man dann noch in einem wein- und genussfreudigen Haushalt aufwächst, kommt man zwangsläufig mit Sekt, Crémant und Champagner in Berührung. In meiner Jugend habe ich da allerdings nicht groß differenziert und auch später hatte es der Champagner bisweilen schwer, sich gegen die von mir bis heute hochgeschätzten stillen, fruchtsüßen Moselrieslinge im Kabinett- und Spätlesebereich durchzusetzen. Das änderte sich ziemlich schlagartig, nachdem ich mir von meinem ersten selbstverdienten Geld eine Flasche Jahrgangschampagner gekauft hatte. Ich weiß nicht, ob der Eindruck, den ich von dem Champagner hatte dadurch verstärkt wurde, dass ich zum Erwerb der Flasche eine für mich damals beträchtliche Summe investieren musste; jedenfalls wurde mir augenblicklich bewusst: das ist es! Hier geht es nicht nur um Prestige, Luxus, Fêtentrunk und Cliché, sondern hier spielt sich etwas im Glas und am Gaumen ab, das ist einzigartig. Nun, bei dieser Einschätzung ist es dann, um zahlreiche positive und leider auch einige negative Trinkerlebnisse erweitert, geblieben.

Wie müssen wir Genuss-Trinker uns eine Champagner-Verkostung vorstellen? Ist es ähnlich, wie bei einer Weinprobe, bei dem der Wein durch die Zähne gezogen wird, um ihn dann wieder auszuspucken?

Da wird man unterscheiden müssen zwischen Verkostungen, die quasi unter Laborbedingungen stattfinden auf der einen, und reinen Genussproben auf der anderen Seite. Wenn ich im Frühjahr zu den Grundweinproben in die Champagne fahre, dann finden diese Proben in einer sehr konzentrierten Arbeitsatmosphäre statt. Nach außen hat nichts den Anschein von Vergnügen oder Genuss und bei den zig Proben, die genommen werden müssen, ist Spucken obligatorisch. Völlig anders ist es bei Genussproben. Da möchte ich die Früchte der eigenen Verkostungsarbeit genießen können oder mich an der Aromenvielfalt eines perfekt gereiften Champagnerschätzchens weiden. In solchen Proben werden selten mehr als zwanzig Champagner in jeweils eher kleinen Mengen genossen. Bei der Gelegenheit möchte ich sehen, wie sich zwei Champagner im direkten Vergleich verhalten oder ich möchte einen langsamen Anstieg an Komplexität, Aromenvielfalt und Reife mitverfolgen. Auch bei solchen Proben gehört es dazu, dass man bewusst probiert, die geschärften Sinne müssen zuverlässig arbeiten, um das Geschmackserlebnis weitergeben zu können – aber gleichzeitig lasse ich es mir bei solchen Proben nicht nehmen, ein adäquates mehrgängiges Menu zu genießen, denn viele Champagner werden in ihrer Funktion als exzellente Speisenbegleiter völlig unterschätzt. Ich kann deshalb nur jedem raten, Champagnerproben mit begleitendem Menu zu besuchen, das erweitert den Genusshorizont enorm.

Was glaubst du, woher die weltweite Faszination für diese Perle unter den Getränken kommt?

Die Botschaft des Champagners ist seit jeher eine grundpositive, lebensbejahende, eine gute Nachricht und ein Bekenntnis zu überschwänglicher Freude. Natürlich verbindet man mit Champagner auch Luxus, Verschwendungssucht, Sittenverfall und Dekadenz, aber genau diese Mischung aus unbeschwerter Freude und purer Lust am Dasein, die stellenweise ins Delikate, ja Anstößige abzugleiten droht ist es wohl, die den besonderen, einzigartigen Reiz des Champagners ausmacht – unabhängig von seiner Qualität (die, unter uns gesagt, mittlerweile durchaus auch in anderen Regionen der Welt erreicht werden kann).

Gibt es Champagnersorten, die eher von Frauen als von Männern bevorzugt werden?

Schwer zu sagen. Man könnte ja denken, Frauen würden generell einen süsslicheren, flauschigeren Stil bevorzugen, aber beim Champagner ist das nach meiner Erfahrung gar nicht immer so. Es sind oft genug Männer, die sich pinotgeprägte, weiche, weinige und runde Champagner einverleiben, während erstaunlich viele Frauen den ultraherben, mineralischen, rassigen und schlanken, dosagelosen Stil bevorzugen. Vielleicht spiegelt sich darin ja auch etwas von den sonstigen ästhetischen Vorlieben wider, wer weiß? Am ehesten eine Frauendomäne sind allerdings die Rosé-Champagner, Frauen können sich für das Farbenspiel dieser immer stärker nachgefragten Champagner ausgiebig entzücken, Männer sind da meist deutlich reservierter.

Als Laie weiß man oft nicht, von welcher Marke man kaufen soll und greift so auf die bekannten Hersteller wie Pommery, Lanson, Moet&Chandon etc. zurück. Was kann man tun, um mal einen echten Geheimtipp zu bekommen? Und an wen sollte man sich da wenden?

An mich natürlich, dafür bin ich als Champagnerbotschafter ja da. Aber im ernst: Geheimtipps gibt es so einige, gerade in letzter Zeit tut sich bei den kleinen und kleinsten Winzern eine ganze Menge. Der Star unter den Geheimtipwinzern ist der biodynamisch arbeitende Anselme Selosse von Champagne Jacques Selosse aus Avize. In dessen Gefolge gibt es eine ganze Reihe ähnlich guter, aber stilistisch völlig eigenständig arbeitender Bio-Winzer wie Jerôme Prevost, der schwerpunktmäßig auf die Meunier-Traube setzt und David Leclapart, der einen stahligen Stil kultiviert hat. Zu den Tips gehören sicher auch Erzeuger wie Vincent Laval von Champagne George Laval, der beeindruckende Lagenchampagner macht und Cedric Bouchard mit seinen Roses de Jeanne (von seinen winzigen Parzellen kommen Trauben, die noch mit den Füßen abgepresst werden). Einige andere Winzer haben beispielsweise wegen des seit 2000 anhaltend hohen Preisniveaus für Champagner die Traubenlieferungsverträge mit den großen Häusern nicht verlängert und bekommen nun wieder Zugriff auf die Trauben aus ihren eigenen Weinbergen. Was daraus zum Teil entsteht, sind traumhafte Champagner von selten erreichter Klarheit, Brillanz und Tiefe. Der Blanc de Noirs von Ulysse Collin aus dem verschlafenen Nest Congy gehört für mich zu diesen Geheimtips, leider gibt es für Deutschland nur eine Zuteilung von genau 204 Flaschen und ich habe lange überlegt, ob ich diesen Tip überhaupt publik machen sollte oder ob ich nicht einfach alles kaufe, was von diesem Champagner noch zu bekommen ist. Zu den etwas einfacher und in größerer Menge erhältlichen Champagnern zählen natürlich noch die von Jacquesson aus Dizy und Philipponnat aus Mareuil-sur-Ay, beide verfügen in Deutschland über ein gutes Vertriebsnetz. Auch Besserat de Bellefon hat mit dem Blanc de Blancs einen hervorragenden, freilich nicht ganz billigen Champagner im Programm. Auch die Champagner von Drappier und Alfred Gratien sind eigentlich schon keine Geheimtips mehr, gehören aber zusammen mit Bollinger und Pol-Roger zu den empfehlenswerten Champagnern abseits der Supermarktmassenware. Wer sich über die Entwicklungen in der Winzerszene einen Eindruck verschaffen möchte, dem empfehle ich mein Champagnerblog www.sparkling-online.com, dort berichte ich zeitnah von Verkostungen und berichte von meinen Besuchen vor Ort.

Welchen Champagner empfiehlst du unseren Lesern für den Sommer?

Am Tag einen mineralischen, spritzigen Winzerchampagner z.B. den Carpe Diem Extra Brut von Grongnet oder den Blanc de Blancs Grand Cru von Robert Moncuit und für die lauen Abendstunden einen leichten, herrlich fruchtigen und dennoch tiefgründigen Rosé z.B. von Bernard Hatté, Larnaudie-Hirault oder Nominé-Renard.

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Sanna Englund

Schauspielerin Sanna Englund

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Sanna Englund ( Notruf Hafenkante )

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Ich schätze mal die meisten Spiele werde ich mit meinem Drehteam an und um unseren Cateringbus schauen, da es für uns diesmal keine WM Drehpause gibt. Wenn ich frei habe, düse ich sofort nach Berlin und werde mit meinen Freunden die größten Leinwände in den schönsten Berliner Beachclubs belagern!


2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Unsere natürlich! Keine Frage – bis zum Schluss – denn wir werden Weltmeister!


3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Der WM Bikini! Das Wetter soll mitfiebern genauso wie bei der letzten WM vor 4 Jahren!!!


4. Dein Tipp?

Deutschland wird Weltmeister! Man muss positiv denken und an das Gute glauben 😉


5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Feiern,feiern und feiern in Hamburg oder/und Berlin!!! :-)))

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 7:57 am

Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen,

und am Ende gewinnt immer Deutschland.

(Gary Lineker)

Juni 13, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 8:14 am

Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.

Den Rest habe ich einfach verprasst.

(George Best)

Juni 12, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Monica Ivancan

Filed under: Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 8:13 am

Monica Ivancan glaubt fest an die Deutschen!

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Monica Ivancan:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

In Köln, am liebsten mit möglichst vielen Leuten, das ist dann Stimmung pur

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Hallo? Natürlich Deutschland!!!!

3. Gibt’s für Dich so etwas wie ein „Must-Have“ zu WM, ein Glücks-T-Shirt o.ä.?

Coole farbige Fan-Shirts und Haarbänder und Nägel, die in schwarz-rot-gold lackiert sind

4. Dein Tipp?

Mit Klebepistole und Glitzersteinchen Retroshirts aufpeppen

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Feiern! Feiern! Feiern!

Trommeln für den guten Zweck

Filed under: Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 8:09 am

So feiern Sieger!

Zum sechsten Mal ließ Ex-Tennisprofi Michael Stich die „Drachen“ los – und sammelte damit viel Geld für seine Kinder-AIDS-Stiftung, € 250.000 in diesem Jahr. 17 Mannschaften kämpften am Freitagnachmittag auf der Hamburger Binnenalster um den Sieg, doch am Ende konnte es nur einen Gewinner geben: Die Titelverteidiger“Beast y Boys“ vom Hamburger East-Hotel. Dort wurde der Sieg dann am Abend auch entsprechend gefeiert – am meisten von denen, die nicht auf dem Treppchen standen.

So sehen Sieger aus!

Auf dem Weg zur Startlinie

Und eins, und eins, und eins...

Um jeden Zentimeter wurde hart gekämpft

Letzte Instruktionen vor dem Rennen von Michael Stich

gleich geht's los...

viel Betrieb am Nachmittag

VIP Shuttle

1. Reihe: Till Demtroeder & Patrick Bach (re)

und wo stehen wir?

Hatte viel Spaß: Till Demtroeder

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , — styledarlings @ 7:47 am

Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.

(Jean-Paul Sartre)


Juni 11, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Die Fussball WM Haarsträhne

Filed under: Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , , — styledarlings @ 12:57 pm

Strand for friends

Falls noch jemand – so auf den allerletzten Drücker – auf der Suche nach dem richtigen Fussball-WM-Fan-Artikel ist, haben wir noch einen super Tipp für Euch!
Schauspielerin Marieke Oeffinger, die deutsche Synchronstimme von US-Schauspielerin Vanessa Hudgens in High-School Musical 2 und 3, hat zusammen mit einem befreundeten Sport-Redakteur die „Fahne für das Haar“ entwickelt. Mariekes hat kürzlich ein Befestigungselement für Haarsträhnen entwickelt und als Patent angemeldet, von daher kann man behaupten,  das Haar sitzt fest!
„Ich wollte einen Fan-Artikel haben, der neu und stylisch ist, und auf gar keinen Fall ein Wegwerfprodukt. Ach ja, und sexy sollte er auch noch aussehen, bei Frauen und Männern gleichermassen. Und so haben wir die WM Strähnen für das Haar entwickelt“, so die sympathische Schauspielerin.
Die Styledarlings haben die Strähnen in Nationalfarben natürlich sofort ausprobiert und für gut befunden! Die Strähnen werden einfach ins Haar geclippt und fertig ist der Spass. Zwei Varianten sind verfügbar: Eine Breite (4cm breit, 20cm lang) in 3 Farben und  – die ist eher für uns Mädels – drei einzelne Strähnen (1cm breit, 30cm lang) je einer Farbe.  Mit dieser Farbenpracht im Haar wird man zum absoluten Eyecatcher – wir haben es probiert!
Uns gefällt bei diesem witzigen Fan-Artikel ganz besonders, dass mit jedem Kauf einer Strähne eine Spende an die SOS-Kinderdörfer fliesst! Die Strähnen kosten zwischen 7,95 und 9,45.
Und wer mehr wissen möchte oder noch besser, sie haben möchte, schaut einfach mal hier:

http://www.strandsforfriends.com

Welcome to the Pussy Empire…

Filed under: Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 10:03 am

Rock & Pop, E-Gitarre & Chello – das Pussy Empire legte gestern Abend in der „Zentrale“ ordentlich los. Mittendrin: Chantal de Freitas, die mit ihrer Mädels-Band „de Freitas & The Fuse“ anständigen Rock-Pop ablieferte. Normalerweise steht ja ihr Mann, Schauspieler Kai Wiesinger, im Mittelpunkt des Geschehens, diesmal bediente der die Kamera, um den ersten Live-Gig seiner Süßen auch ordentlich in Ton & Bild festzuhalten. Und das hat sich mit Sicherheit gelohnt, denn alle Ladies, die an diesem Abend vor Freunden auftraten, rockten das Haus. Ein Riesenspaß! Wir freuen uns schon auf das Album!

Chantal vor ihrem Auftritt: "Ich bin ja SO aufgeregt!"

Der treue Gatte filmte: Kai Wiesinger an der Kamera

de Freitas & the Fuse

Chantal in action

Mr. Right aus dem World Wide Web: Katzenbesitzer

Filed under: Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 9:53 am

Mal wieder ein paar Erkenntnisse von der Datingfront auf der Suche nach Mr. Right.

In einem Anfall von Wahnsinn – oder Fieber – habe ich mich wieder zu einem Date überreden lassen.  Ich muss gestehen, ich habe mich auch nicht sonderlich gesträubt – der Herr sah auf seinen Bildern aber auch zu lecker aus – und Witz hatte er auch.

Optisch wie ein Schneemann anmutend erschien ich zum Date. Also rund durch Klamotten, nicht das hier falsche Eindrücke entstehen! Wir trafen uns am frühen Abend an einer Draussenlocation- trotz kühlem und nassem Wetter. Ich liebe es, die Wetterfestigkeit eines Herren zu testen – ich habe schliesslich Hunde. Wetterweicheier kommen somit also nicht in Frage.

Tja und da stand er nun – und wenn er sich nicht zu erkennen gegeben hätte, ich hätte ihn nicht erkannt. Der tolle und trendige Haarschnitt auf den Bildern war einem Männer-Weltweit-Einheitshaarschnitt gewichen, der Klamottenstil war nur noch halb so stylisch wie auf den Fotos. Und dann war da noch diese lasche Körperhaltung mit runden nach vorne fallenden Schultern – konnte man auf den Bildern wirklich nicht sehen. Und die Figur war eher so, dass ich dachte, wenn ich den in die Arme nehmen müsste, hätte ich wohl das Gefühl, mich selbst zu umarmen.

Nun gut, alles Äusserlichkeiten, kommen wir zum Wesentlichen – die inneren Werte. Grundsätzlich nicht unnett, wenn er mich denn wenigstens im Gespräch auch mal angeschaut hätte. Der junge Mann hat immer links oder rechts an mir vorbeigeschaut – so dass ich mich schon genötigt sah, mich umzudrehen, um zu sehen, was denn tolles hinter mir stattfindet. Da war nur nichts. Hmm vielleicht schielt er? Als Frau versucht man ja Erklärungen zu finden.

Kennt man sich nicht, hat man ja noch eine Menge Gesprächsstoff bzw. kann man noch viele Basics abfragen. Laut Onlineangabe hatte er einen coolen Job. Jobs sind ja nicht sooo unwichtig also fragte ich danach. Raus kam, dass er schon seit geraumer Zeit ein 1 Euro Jobber ist.  Kann man ja heutzutage nicht immer was für, aber als er mir dann so von seinen Jobs und von seiner insgesamten Arbeitseinstellung berichtete, bekam ich das grosse Stirnrunzeln! Wie jetzt? Mit der Einstellung findet er niemals einen Job und so Pappnasen wie ich finanzieren den Spass auch noch. Bevor ich meinem Unmut sehr undamenhaft Luft machen konnte, wechselten wir das Thema.

Und kamen auf sein Haustier zu sprechen: Eine Katze! Katze??!! Ich habe Hunde! Und wenn ich schon immer gefunden habe, dass Frauen mit Katzen häufig merkwürdig sind, so kann ich nun sagen, Männer mit Katzen sind um einiges merkwürdiger! Er kam aus den Lobeshymnen gar nicht mehr raus, wie entzückend sie sei, wie hübsch sie sei, wie schmusig sie sei -irgendwann dachte ich mir, der spricht doch von einer Frau und nicht von einer Katze! Aber ne – gemeint war tatsächlich das Tier.

In meiner Phantasie konnte ich mir genau vorstellen, wie er mit seiner Katze lebt. Da konkurriert man als Frau mit dem Haustier!

Fazit: Nie wieder einen Mann mit Katze daten! So einer verlangt bestimmt, dass man in gewissen Momenten wie ein Kätzchen faucht oder schnurrt – so zur Stimmulation oder so. Gruselige Vorstellung!!!! Langsam vergeht mir die Lust auf Onlinedating!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 9:47 am

Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen.

Nur in der Halbzeit, da geht nichts.

(Berti Vogts)

Eine Wunderwaffe für den perfekten Kussmund

Filed under: Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 8:16 am

Dr.Hauschka Med Akut Lippenpflege Labimint

Kennt ihr auch die fiesen Lippenbläschen, die man durch  Sonnenbestrahlung bekommt?  Die Lippen fühlen sich kribbelig und gespannt an – und zack sind die unschönen Biester da! Am liebsten möchte man sich krank schreiben lassen, wenn man so ein Weltraumteil an der Lippe hat.

Die Styledarlings haben kürzlich eine kleine Wunderwaffe dagegen entdeckt und möchten Euch diese nicht vorenthalten.

Die Akut Lippenpflege Labimint von Dr. Hauschka Med hilft sensationell gut gegen Lippenbläschen! Die Creme kühlt und pflegt die Lippen, trägt man sich rechtzeitig auf – also direkt beim ersten Anzeichen von Spannung – beugt sie den Blasen vor.  Die Lippen fühlen sich zart und samtweich an, so wie man(n) oder Frau es gerne mag!

Das Schönste an den Dr. Hauschka Produkten für uns ist, dass hier die Kraft der Natur am Werke ist und nicht die pure Chemie! Labimint enthält Pressäfte der Ringelblume und des Sonnenhutes (Echinacea – kennen wir alle als Stimulanz für das Immunsystem bei Erkältungen), die beide für ihre entzündungshemmende und regenerationsfördernde Wirkung bekannt sind. Ein Auszug von Salbei wirkt antimikrobiell und natürliches Pfefferminzöl sorgt für angenehme Kühlung der Lippen. Ein Schuss Jojobaöl sorgt für das samtige Gefühl.

Dr. Hauschka Produkte sind überwiegend in Apotheken erhältlich. Die Wunderwaffe Labimint kostet round about 8,- Euro in der 5 ml Tube.

Also, wer in diesem Sommer den perfekten Kussmund möchte, dem empfehlen wir diese wunderbare Lippenpflege!

Wer mehr über die tollen Produkte von Dr. Hauschka wissen möchte besucht doch bitte diese Seite:

http://www.hauschka.de/

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Mirja Neven du Mont

Mirja Neven du Mont ist kein Fan des Bundestrainers

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Mirja Neven du Mont:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Ich bin eigentlich ein riesen WM-Fan, gucke immer mit Freunden und mit Sky. Da ich Jogi Löw als Bundestrainer aber für eine absolute Fehlbesetzung halte, bin ich diesmal echt aufgeschmissen.

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Diesmal wohl Argentinien, weil Sky da geboren wurde. Erwähnte ich schon, dass ich Jogi Löw für eine absolute Fehlbesetzung halte?

3. Gibt’s für Dich so etwas wie ein „Must-Have“ zu WM, ein Glücks-T-Shirt o.ä?

Ich trage immer mein uraltes Werder Bremen T-Shirt. Das bringt meiner Mannschaft garantiert Glück – also Argentinien diesmal

4. Dein Tipp?

Ich denk‘ Italien oder Spanien werden’s machen

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Allein die Vorstellung ist ja albern – bei dem Bundestrainer

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: