Styledarlings's Blog

Juli 30, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 1:33 pm

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

(Erasmus von Rotterdam)


Advertisements

Juli 29, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 8:34 am

Ich bin, wie ich bin…
Die einen kennen mich,
die anderen können mich…

(Dr. Konrad Adenauer)

Juli 27, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 9:18 am

Wenn eine Frau nicht spricht,
soll man sie auf keinen Fall unterbrechen…

(Clint Eastwood)

Juli 26, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 10:41 am

„Erkenne, wer Du im Kern deines Wesens bist, und dann werde es.“

(Pindar)

Juli 24, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 11:52 am

Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug.

Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Strasse.

(Franz Kafka)

Juli 23, 2010

Sharon Stone: Tränen beim Mittagessen

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 3:53 pm

Schauspielerin Sharon Stone Fotocredit: Most Wanted Pictures

Hm. Ob da das Essen sooo schlecht war? Ob ihre Freundin ihr etwas trauriges erzählt hat? Wir wissen es nicht. Auffällig ist, dass die sonst so strahlende Sharon Stone während eines Mittagessens spontan in Tränen ausgebrochen ist. Und das in aller Öffentlichkeit, mitten auf der Terrasse des beliebten “Joan’s on Third“, einem kulinarischen Geheimtipp zwischen La Cienega Blvd. und der Fairfax Ave. in L.A. Das zauberhafte Ambiente dort sollte eigentlich zum Verweilen und Genießen einladen. Aber bei der 53-Jährigen scheint der Charme des Familienbetrieben Restaurants nicht gewirkt zu haben. Allerdings berichten Insider auch, dass „La Stone“ in letzter Zeit häufiger spontan zu Weinen anfing. Sind’s dann vielleicht doch nur die Wechseljahre???? Oder der Frust über ausbleibende Rollenangebote…

Schauspielerin Sharon Stone Fotocredit: Most Wanted Pictures

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 6:30 am

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0.

Und das nennen sie ihren Standpunkt.“

(Albert Einstein)


Juli 22, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 9:53 am

„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,

sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“

(Dieter Hildebrandt)


Juli 21, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 9:40 am

„Geld allein macht nicht glücklich, aber es ist besser,

in einem Taxi zu weinen als in der Straßenbahn.“

(Marcel Reich-Ranicki)

Juli 20, 2010

Joana Zimmer „Ich strebe nach Wahrhaftigkeit“

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 10:44 am

Joana Zimmer, Jahrgang 1982, ist Sängerin und lebt in Berlin und New York. Bereits mit 15 Jahren trat sie in Berliner Jazzclubs und Hotellobbys auf, nahm von ihrem gesparten Geld ein Demotape auf und bekam schließlich einen Plattenvertrag bei Universal Music. Ihr Song "I Believe (Give A Little Bit)" von ihrem Debüt-Album "My Innermost" kam 2005 auf Platz 2 der Charts. Nach "The Voice In Me" (2006) und "Showtime" (2008) erschien im Juni 2010 das vierte Studioalbum: "Miss JZ". Joana Zimmer ist von Geburt an blind.

Hut ab vor ihrem Mumm. Eine Stadt wie New York kann auch sehenden Auges schon eine Herausforderung sein. „Ich finde mich da blind zurecht“, ist im Falle von Joana Zimmer mehr als ein Kalauer – es ist die Wahrheit. Die 27-Jährige blinde Sängerin hat die letzten zwei Jahre im „Big Apple“ an ihrem neuen Album gearbeitet. „Miss JZ“ ist das Ergebnis einer Metamorphose, an deren Ende „die Musik steht, die das ist, was ich immer machen wollte“, so Zimmer.

Angefangen hat das Energiebündel als 15-Jährige in Berliner Jazzclubs und Hotellobbys, ihr erstes Demoband produzierte sie in Eigenregie von ihrem Ersparten. Heute, vier Alben später, kann sie sich praktisch aussuchen, mit wem sie arbeiten will. Im Falle von „Miss JZ“ waren es Nicholas R. Wright, ein junger New Yorker Produzent aus dem Team um Toby Gad (Beyonce: „If I was a boy“, Fergie: „Big girls don’t cry“) und Quennel „Q“ Worthy, einer der derzeit angesagtesten jungen US-Produzenten mit Studio direkt an der 5th Avenue. „Es ist sehr wichtig, mit wem Du Deine Songs produzierst“, so Zimmer, „denn jeder hat seinen eigenen Groove, seinen eigenen Stil. Da ich unsere Zeit, das Hier und Jetzt, sehr mag, wollte ich das auch unbedingt in den Songs gespiegelt haben. Ich glaube, darum gefallen mir „Till you’re gonne“ und „Move ya body“ auch so besonders gut.“ Vom Jazz über die Klassik bis zum Rap – die Wahl-Berlinerin und Wahl-New Yorkerin hat einen weiten Weg zurückgelegt. Und nicht nur musikalisch.

„Natürlich ist es für mich mit meinem Handicap eine spezielle Herausforderung, in New York zu leben“, so Zimmer, „aber erstens bin ich ja nicht allein. Und zweitens hab’ ich meinen Tagesablauf gut strukturiert. Das gibt mir Sicherheit“. Eine Sicherheit, die bei ihr zur Unabhängigkeit führt: „Klar, bin ich auch auf Hilfe angewiesen“, so Zimmer, „wenn ich zum Beispiel in Berlin zur Fashionweek gehe, dann muss mir mein Manager erklären, was da an Mode gezeigt wird. Aber ich weiß was mir steht – und wo ich  dann hinterher einkaufen muss“. Ähnlich ist es mit den Farben: „Ich steh’ auf Farben.  Pink ist meine derzeitige Lieblingsfarbe. Damit ich sie mir vorstellen kann, verbinde ich „Pink“ zum Beispiel mit Himbeeren. Erdbeerrot mit Erdbeeren und das sieht anders aus als Kirschrot. Himmelblau stelle ich mir anders vor als Stahlblau.“ Gern darf es auch mal bunt sein: „Vor allem im Sommer. Ich liebe es, sexy Kleider zu tragen. Am besten mit dem Bikini gleich drunter, damit man möglichst gleich zum Baden gehen kann.“

Ein Luxus, der der passionierten Sportlerin an Berlin sehr viel besser gefällt als an New York: „Berlin ist so herrlich grün. Und – auch wenn sich das jetzt für die größte Stadt Deutschland ein bisschen absurd anhört – ich kann mich hier immer so wunderbar von New York erholen.“ Freunde treffen, abhängen, ausspannen. „Mein Tagesablauf hier ist dann auch ganz anders als drüben“, so Zimmer, „ich geh’ zum Sport, hör’ mir ein gutes Buch an oder treffe mich mit Freundinnen, fahre ins Grüne oder zum Baden. So Zeug halt“.

Ihre Mädels, das sind alles Freundinnen, die sie schon lange kennt: „Bis auf eine hat auch keine etwas mit Musik zu tun“, so Zimmer, „und das ist dann auch mal ganz schön.“

In New York ist der Tag anders geregelt: Morgens nach dem Aufstehen geht’s erst einmal zum Sport. „Das Sportstudio ist nur drei Minuten von meiner Wohnung in Brooklyn entfernt“, so Zimmer. Danach gibt’s Frühstück: Straußenburger, oder auch schon mal Steak und Eier. „Die Tage im Studio sind wahnsinnig anstrengend, da brauche ich jede Menge Energie“. Und eben auch ein reichhaltiges Frühstück. „Wenn ich abends nach Hause kam, bin ich meist tot ins Bett gefallen“, so Zimmer, „aber sehr oft war ich dann auch schon um vier Uhr morgens wieder wach, weil ich so unendlich viel kreative Energie in mir hatte. Das musste dann einfach raus“. Also hingesetzt und Liedtexte aufgeschrieben. „Damit bin ich dann am nächsten Morgen ins Studio gerannt und hab den Jungs meine Idee vorgestellt“. Alles in allem ein Riesenspaß. Und ein hochkreativer Prozess, der die hübsche Blondine immer weiter vorantreibt: „Ich war vor kurzem auf einem Konzert von Stevie Wonder. Der Mann hat mich umgehauen. Diese Souveränität, dieses Dasein. Ich hab’ das alles aufgesogen wie ein Schwamm. Allein an diesem einen Abend habe ich unendlich viel von ihm gelernt.“ Überhaupt: „Lerne von den Besten“ könnte auch ein Motto von Joana Zimmer sein. „Fürs Barbra Streisand-Konzert bin ich extra nach New York geflogen“, erzählt die Sängerin, „und da habe ich geheult wie ein Schlosshund. Die Frau ist nicht nur begnadet. Sie ist wahrhaftig. Und genau danach strebe ich auch: nach Wahrhaftigkeit.“ Und einer Weltkarriere. Aber da ist „Miss JZ“ ja wohl auch auf dem richtigen Weg.

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 10:29 am

Räume deinen Kindern nicht alle Steine aus dem Weg,

sonst rennen sie einmal mit dem Kopf gegen eine Mauer.“

(Robert Kennedy)


Juli 19, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 5:58 am

Die Toleranz ist nicht grenzenlos.
Sie findet ihre Grenze, vielleicht ihre einzige Grenze, in der etwaigen Intoleranz des anderen.“

(Helmut Schmidt)

Juli 18, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 6:16 am

Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“

(Siddhartha Gautama)


Juli 17, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — styledarlings @ 5:57 pm

Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen,
ohne seine Begeisterung zu verlieren.

(Winston Churchill)
Winston Churchill

Juli 16, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , — styledarlings @ 9:36 am

„Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.“

(Wilhelm Busch)


Juli 15, 2010

Styledarlings Liebling: Vichy CelluDestock

Filed under: Styledarlings Liebling — Schlagwörter: , , , , , , , , , — styledarlings @ 2:01 pm

Und es gibt sie doch: Die Geheimwaffe gegen böse Cellulite-Dellen

Seien wir doch mal ehrlich, die Frau, die keine Cellulite hat, gibt’s einfach nicht. Zumindest nicht im normalen Leben. Und, falls doch: Glückwunsch an dieser Stelle. Du bist eine große Ausnahme. Eine Rariät sozusagen. Wir anderen Normalsterblichen – und das ist leider die Masse – müssen uns rumschlagen mit diesen miesen, fiesen Dellen, die sich gerade jetzt so unschön zeigen. Denn, die Sonne bringt es an den Tag, und an den Oberschenkeln hilft dann auch kein Baucheinziehen mehr……. Aber, oh liebe Leidensgenossinnen, es gibt doch etwas das hilft: Cellu Destock von Vichy. Nein, auch hier reicht es nicht, wenn man sich einmal die Woche ein bisschen von dem grünen Zeug auf die Oberschenkel schmiert. Das muss schon täglich passieren. Und Sport schadet auch nicht. Vor allem Laufen, Radfahren + Schwimmen. Aber, und nu kommt’s, die Damen und Herren in Frankreich haben sich da echt etwas einfallen lassen, denn ihr – wie gesagt grünes, aber sehr angenehm duftendes – Teufelszeug, geht an des Pudels Kern heran und nimmt sich die kleinen, gemeinen Fettzellen vor. Angeblich beugt der neue Wirkstoff Lipolytic Activator, der Entstehung von Fettzellen vor und hilft beim Fettabbau. Wie auch immer. Was auch immer. Wir können nach drei Monaten Selbstversuch nur eines mit Sicherheit sagen: Es wirkt! Und das angeblich schon nach sieben Tagen. Und das ist ja nun mal das Einzige, was zählt. Oder?

Vichy CelluDestock, nur in der Apotheke, 200 ml um die € 20,00

Produktinfos:

Hauttyp:
Bei Cellulite und hartnäckigen Problemzonen. Für alle Hauttypen geeignet.

Wirkweise:
Wirksam bei hartnäckigen Problemzonen und Cellulite durch  den Cellulite-Referenz-Wirkstoff (reines Koffein) in hoher Konzentration und den neuartigen Wirkstoff Lipolytic Activator, der die Entstehung von Fettzellen reduziert und den Fettabbau fördert.

Ergebnis:
Wissenschaftlich bewiesene Wirksamkeit bei hartnäckigen Problemzonen: Mildert die Sichtbarkeit des Cellulite-Effekts in 7 Tagen, selbst bei hartnäckigen Problemzonen*. Die Körpersilhouette wirkt deutlich verfeinert, die Haut sichtbar gestrafft.

* Klinischer Test mit 49 Frauen; Durchschnitts-Ergebnis

Verpackungsgröße:
Tube – 200ml

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 10:20 am

Wir leben alle unter demselben Himmel,
aber wir haben nicht alle denselben Horizont.

(Konrad Adenauer)

Konrad Adenauer

Juli 14, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 9:07 am

Ein Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln:
Erstens: Durch Nachdenken – das ist der edelste.
Zweitens: Durch Nachahmen – das ist der leichteste.
Drittens: Durch Erfahrung – das ist der bitterste.

(Konfuzius)
Konfuzius

Juli 13, 2010

Sankt Pauli – es muss nicht immer Fussball sein

Filed under: Places to be — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 9:59 pm

Inhaber Heiko Schlesselmann (li.) und Raphael Kansky

Wein ist bekanntlich das Getränk der Götter – und seine Beliebtheit ist bis heute,  in götterarmen Zeiten, ungebrochen.  Trinken kann man die edlen Tropfen natürlich an jedem Platz, der gefällt – aber es gibt Orte, an denen Weine besonders gut schmecken.

Einer dieser Plätze ist die Weinbar Sankt Pauli in Hamburg. Wie jetzt? Sankt Pauli? Wein? Das passt doch nicht! Doch, passt auf alle Fälle – auch oder gerade gegenüber vom Millerntorstadion. Denn auch Fußballfans und eingefleischte Sankt Paulianer trinken so dann und wann Wein.

Entdeckt haben die Styledarlings diese wunderbare Weinbar eher per Zufall. Ein Styledarling moderiert eine Wein-Gruppe ( Wein von Weintrauben, keine Heulgruppe), welche sich einmal im Monat zu Weinproben trifft. Wie es der Zufall so will gehört einer der Inhaber der Weinbar Sankt Pauli, nämlich Raphael Kansky, zu den Mitgliedern der Gruppe und bot sofort seine Bar als Treffpunkt an.

Im Gegensatz zu anderen Locations dieser Art ist die Weinbar Sankt Pauli zwar sehr wohlfühlend und warm eingerichtet, hat aber mit gediegenem Ambiente nichts gemein. Der Charme, den das Viertel ausmacht, ist auf alle Fälle vorhanden – als Besucher fühlt man sich sowohl in legerer Freizeitkleidung als auch im Business-Dress gleichermaßen wohl. Mit 50 qm Fläche kommt schnell eine heimelige Atmosphäre auf, Kontakte zu Nachbartischen fallen leicht, überhaupt fällt auf, das Publikum der Weinbar ist entgegen der allgemeinen Meinung, Hamburger seien sehr zurückhaltend, extrem offen und kommunikativ. So macht Wein trinken wirklich Spaß!

Raphael und Heiko bieten eine übersichtliche Weinkarte mit immer wieder wechselnden Highlight und einem tollen Rahmenprogramm. Da kann es schon mal sein, dass ein Winzer anwesend ist, der aus einem Krimi zur Weinprobe liest. Des Weiteren treten immer mal wieder verschiedene Sänger auf, wie zum Beispiel am 26.08.2010 Panos Kolias, die echte Geheimtipps sind, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Natürlich gibt es auch immer wieder Weinproben mit verschiedenen Themen – wie beispielsweise am 19.08.2010 Weinprobetrinken Sommerweine.

Die Preise sind sehr human und laden auf jeden Fall zu einem zweiten oder gar drittem Glas ein. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt – und zwar in Form von leckeren Tapas Tellern, mit Käse, Olive, Schinken, Salami, Tortillas und vieles mehr.  Diese lassen wir uns nie entgehen!

Tapasteller der Weinbar Sankt Pauli

Und weil es derzeit viel zu warm zum drinnen sitzen ist, hier kann man auch draussen seinen Wein genießen! Die 12 Außenplätze sind aktuell heiß begehrt und es gilt, wer zuerst kommt, hat den Platz!

Außenplätze der Weinbar Sankt Pauli

Also, an alle Hamburger und Hamburg Besucher: Diese Weinbar solltet ihr dringend besuchen! Zu den tollen Weinen und dem schönen Ambiente kommt, die Inhaber Raphael und Heiko sind super nett und witzig und haben ein echtes Gespür für die Wünsche ihrer Kunden!

Weinbar Sankt Pauli,   Neuer Kamp 19, 20359 Hamburg

http://www.weinbar-stpauli.de

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 9:12 am

Vergangenes kann man nicht ändern,
aber sich kann man ändern – für die Zukunft…

(Hans Fallada)

Juli 12, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , — styledarlings @ 11:05 am

Man kann alle zur Schule schicken,

aber keinem das Denken beibringen…

(Attila Ohm)

Juli 11, 2010

Es gibt Eis – Eistee, Baby!

Filed under: Food & Beverage, Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 8:24 am

Eistee von Dallmayr Fotocredit: Alois Dallmayr Kaffee oHG

Nach den Temperaturen der letzten Woche haben die Styledarlings mindestens ein Pool Wasser ausgetrunken, um sich einigermassen abzukühlen und den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Nur Wasser allerdings ist auf Dauer ziemlich eintönig und der Gaumen verlangt nach etwas mit Geschmack. Und den k haben wir gefunden – nämlich Eistee aus dem Hause Dallmayr!

Wer Dallmayr nur mit Kaffee in Verbindung bringt, irrt nämlich gewaltig. Das Traditionshaus bringt jedes Jahr im Sommer eine leckere Eisteemischung auf den Markt. Die feinaromatisch Teemischung besteht aus Rooibuschtee, Hibiskusblüten, Grünem Tee, Schwarzem Tee, Apfelstücken, Lemongras, Orangenschalen und natürlichen Aromen. Die Zutaten stammen alle aus anerkanntem ökologischen Anbau.

Der Eistee schmeckt wunderbar erfrischend, die Zitrusaromen geben einem das Gefühl über eine Orangen- und Zitronenplantage zu schlendern, und das Allerbeste: Die Körpertemperatur dankt einem dieses herrliche Getränk!

Wichtig zu wissen ist, Eistee muss nach dem Ziehen (ca. 3 Minunten) schockartig gekühlt werden! Nur so bleiben die Aromen, der Geschmack und die Wirkstoffe erhalten.

Die Zubereitung ist ganz einfach: 4-5 Esslöffel Tee mit 0,5 l heissem Wasser übergiessen, 3 Minuten ziehen lassen und dann den Tee über 500gr. Eis oder Eiswasser giessen. Fertig ist der Eistee!

Daumen hoch für den Eistee von Dallmayr!

Schnell und unkompliziert – wer hat bei der Hitze schon Lust, die Kaufhäuser zu durchforsten – kann man die tolle Teemischung hier bestellen:  http://www.dallmayr-versand.de/epages/Dallmayr.sf/de_DE/?ObjectID=7845

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , — styledarlings @ 7:29 am

DANKE JUNGS!

(Styledarlings)

Juli 10, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Styledarling der Woche — styledarlings @ 6:43 am

Heute ist unser Finale!

(Bild Zeitung)

Juli 9, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — styledarlings @ 9:20 am

„Das ist die größte Kacke, die passieren kann, wenn man da oben sitzt und nichts tun kannst. Du musst dir das Spiel anschauen, darfst nicht zur Mannschaft auf den Platz, weil du sonst wieder von der FIFA belangt wirst. Das macht keinen Spaß.“

( Thomas Müller)

Juli 8, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 12:16 pm

»Die Jungs sollen sich zusammenreißen,

den inneren Schweinehund überwinden und Dritter werden. Das ist auch etwas wert.«

(Franz Beckenbauer)

Styledarlings Liebling: WANAWAKE – der neue Dreh mit der Tasche

Auch die Designerinnen können sich sehen lassen: Waridi Schrobsdorff (li), Annabelle Mandeng mit ihren WANAWAKEs

Mädels, es gibt Grund zur Freude: Moderatorin Annabelle Mandeng und ihre Design-Partnerin Waridi Schrobsdorff bringen eine neue Taschenkollektion auf den Markt:

WANAWAKE

heißen die guten Stücke und das bedeutet auf Swahili FRAUEN

Nun mag mögt ihr zu recht sagen: „Pfuuh“, mal wieder eine neue Kollektion von einer Moderatorin. ABER, nö, so isses diesmal denn doch nicht. Denn die beiden Ladies haben das Grundproblem jeder Frau erkannt: Zu wenig Handtaschen. Und darum präsentieren sich die WANAWAKEs auch im speziell patentierten „Umklappdesign“. Will sagen: Eine Tasche, zwei Möglichkeiten. „Und man muss den Inhalt noch nicht einmal rausnehmen“, so Annabelle zu den Styledarlings. „Ich wollte anhand dieses kleinen Tricks den Facettenreichtum von uns Frauen hervorheben“, so Annabelle weiter.

Die Kollektion umfasst insgesamt 30 unterschiedliche Modelle von Handytaschen über Clutches bis zum Shopper. Je nach Anlass lässt sich jedes Modell schnell und unkompliziert verändern. „Einerseits“ können die Taschen casual getragen werden. Hier sind die Außenseiten im angesagten Jeans‐ und Armylook gehalten. Für die Abendveranstaltung lässt sich jede Tasche „andererseits“ einfach in der Mitte umklappen, so dass goldenes, weißes oder schwarzes hochwertiges Rindleder nach außen zeigt. Passend zu den jeweiligen Außenseiten werden farblich abgestimmte Wechselschließen mit Druckknöpfen mitgeliefert.

Wer steht hinter WANAWAKE?

Annabelle Mandeng, halbe Kamerunerin, erfolgreich als Fernsehmoderatorin und Schauspielerin, ist die Designerin der Taschen und Ideengeberin des Wendekonzepts. Mit WANAWAKE setzt sie ihren Designwunsch, Funktionalität und Schönheit zu verbinden, um. Sie hat bereits bei ihrer Modelinie pureberlin das Design übernommen.

Waridi Schrobsdorff stammt ursprünglich aus Kenia und spricht Swahili. Das ehemalige Model ist Namensgeberin von WANAWAKE. Mit ihrem gemeinnützigen Verein I‐magine engagiert sie sich für Hilfsprojekte in Kenia und Deutschland. Ihre Ideen sowie eine ausgeprägte Liebe zu Materialien und Farbkonzepten beeinflussen das Design von WANAWAKE entscheidend.

Die Idee von WANAWAKE

Alle Taschen von WANAWAKE zeichnen sich durch ihr Umklappdesign aus, was sie für unterschiedliche Gelegenheiten einsetzbar macht. Die Designerinnen verwenden ein Immergrün‐Blatt als gesticktes oder gewebtes Symbol. Zudem wird ein echtes, in Gold getauchtes Immergrün‐Blatt als abnehmbarer Anhänger an den Handtaschen befestigt. Jedes Blatt stammt aus der Natur und ist damit einzigartig. Durch die Goldumhüllung wird daraus wieder ein Symbol für Vielschichtigkeit. „Jede Tasche wird dadurch zu einem Unikat!“, begeistert sich Waridi Schrobsdorff. Das Innenleben der Taschen ist funktional und dank des hochwertigen Satinfutterstoffs in Nachtblau von hohem Wiederer-kennungswert. Jede Tasche wird in einem bestickten Satinbeutel geliefert. Die Preise liegen zwischen 100 und 350 € im VK.

Die Frühjahr/Sommerkollektion 2011 wird auf der Premium Order München vom 14. bis zum 17. August 2010 gezeigt.

Coming soon WWW.WANAWAKE.COM

Sales contact Modeagentur Kimpfler, Markus Kimpfler, MTC München, Haus 4, 412 | Taunusstrasse 45 | 80807 München

Fon +49 (0)89 35 08 907, Fax + 49 (0)89 35 94 371

WANAWAKE, Mandeng & Schrobsdorff GbR, Lynarstr. 5 | 14193 Berlin, contact@wanawake.com

Juli 7, 2010

Scheiss auf Paul – jetzt kommt das Hugo-Orakel!!

Filed under: Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 9:13 am

Um das gleich mal klar zu stellen: Ein Tintenfisch von zwei Jahren hat bei einer grundsätzlichen Tintenfisch-Lebenserwartung von zwei Jahren  schon Jopi Heestersche Altersabgründe erreicht. Man könnte auch sagen: Der Orakel-Fisch ist völlig vergreist! Wahrscheinlich leidet er auch an Alters-Demenz und somit ist dem Wahrheitsgehalt seiner WM-Vorhersagen einfach mal kein Glaube zu schenken.  Deshalb gibt es jetzt das Hugo-Hunde-Orakel!

Hugo, ein 1 jähriger Beauceron, steht in der Blüte seiner Jugend und Entscheidungskraft und ist, da es seine erste WM ist, auch noch (fast) völlig unbeeinflußt von dem Trubel um ihn herum.Das Hugo-Orakel musste zwischen folgenden Alternativen wählen:

Sardellen-Oliven (Spanien!) : Putenfleisch (Deutschland!)

Dazu muss man wissen, dass Hugo, wenn er nicht gerade als Orakel fungiert, die Sardellen-Oliven liebt! D.h. es war keine einfache Entscheidung für den jungen Hund. Aber, was sollen wir sagen: Zielstrebig und ohne zu zögern stürzte das Hugo-Orakel zum Deutschland-Teller. Sieg für Jogis Jungs garantiert!

Also: Ab in die Pfanne mit Paul und ein dreifach Hurra auf Hugo!

Hugo in der Entscheidungsphase

Die Entscheidung ist getroffen!

Tina Busch: „Mit Fenimore habe ich meinen Traum wahr gemacht!“

Filed under: Design, Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 8:33 am

Fenimore-Inhaberin Tina Busch

„I have a dream“ lautet das berühmte Zitat von Martin Luther King. Und einen Traum hatte auch die erfolgreiche Radio-Moderatorin  und Ex-VIVA TV Musikchefin Tina Busch. Jahrelang. Mit www.fenimore.de lebt sie ihre Begeisterung für Antiquitäten und stilvolle Wohnaccessoires nun aus. „Schönes Altes und schönes Neues“ lautet ihr Slogen und so stehen Nippes und liebevoll restaurierte Stühle einträchtig neben beinah-antiken Briefkästen, neuen Blumenvasen und formschönen Deko-Objekten.  Den Styledarlings erzählt Tina Busch ein wenig mehr über ihren gelebten Traum.

Tina, Du bist aus der deutschen Medienlandschaft nicht wegzudenken – und machst seit kurzem als Betreiberin eines Webshops nun etwas ganz anderes:  http://www.fenimore.de  ist eine Seite für entzückende Wohnaccessoires. Hast Du Dir damit einen Traum erfüllt?

Ja!!!!!! (inbrünstig!) ) Ich war und bin auch so jemand, der auf jede Country&Garden-Messe gefahren ist. Und jedes Mal sehnsüchtig dachte: Mensch…eigentlich…eigentlich wäre das doch genau dein Ding! Aber…mal fehlte die Zeit und irgendwie immer überraschenderweise auch das Geld.

Und dann bin ich im letzten Jahr umgezogen – mein 22. Umzug…mein 2. Hobby neben „Schöne Dinge kaufen“ 😉 Da dachte ich mir, dass ich vielleicht einige meiner gesammelten Wohnaccessoires bei Ebay verkaufen könnte, um so ein wenig den Umzug zu finanzieren. Ich hatte in meinen kühnsten Träumen vielleicht mit 300,- oder 400,- Euro gerechnet – und am Ende habe ich sage und schreibe über 2500,- Euro eingenommen! Viele Käufer schrieben mir, dass sie mit meinen Artikelbeschreibungen so viel Spaß gehabt hätten und obwohl sie gar nichts kaufen wollten, dann doch an den Artikeln hängen blieben. Viele fragten: „Ich habe auf den Bildern noch einen anderen Artikel gesehen, den Sie so schön dekoriert haben – wollen Sie den vielleicht auch verkaufen?“

Und das machte es KLICK! Da musste ich doch mehr draus machen! Also nahm ich all meinen Mut zusammen, ließ mich von einem Businessplan nicht schocken und überredete die Bank mit Engelszungen – und da bin ich!

Und dann ging es los: todesmutig alleine nach Paris auf eine der größten Lifestylemessen. Erste Kontakte geknüpft. Obwohl ich da schon ganz genau die Firmen im Kopf hatte, die ich haben wollte. Aber auf einmal dann Business mit denen zu machen – das war schon noch einmal etwas ganz anderes. Dazu hatte ich schon über all die Jahre meine Quellen für die Antiquitäten in Holland und Frankreich aufgebaut und die habe ich dann noch ergänzen können. Et voila – ich hoffe, der Mix gefällt. 😉

Windlichter mit Libelle

Obwohl  es eine Mischung aus alt und neu ist, fällt auf, dass z.B. die neuen Dekoartikel oder auch Lampen sehr schön mit den Antiquitäten harmonieren. Zufall oder Absicht?

Bei mir sind es immer die Farben der Dinge, die mich zuerst ansprechen. Hört sich das komisch an? Aber ich verliebe mich immer in die warmen Töne von Holz. Oder die zerschrammten Oberflächen von Tischen und Tabletts. Und muss mir jedes Mal sagen: Tina, du musst die Sachen irgendwann auch wieder abgeben…da ist nicht immer einfach! 😉

Und dazu fügen sich dann glücklicherweise auch immer die neuen Dinge der Franzosen oder Holländer. In beiden Ländern richten sich viel mehr Leute mit Antiquitäten ein. Dort findet man auch noch wesentlich mehr, schönere und ausgefallenere Möbel und Accessoires als hier in Deutschland. Und so hat man dort ein wesentlich feineres Händchen diesen alten schönen Sachen mit Modernem in passenden Farben zu unterstützen.

150 Jahre alter Stuhl aus Flensburg

Schöne alte Möbel zu finden ist nicht immer leicht, vor allem nicht, wenn sie aus dem Ausland sind. Du hast z.B. zwei wundervolle französische Cafe-Bols in deinem Shop. Durchforstet du dafür die Flohmärkte in Europa?

Mein Vater war Musiker und wir sind mit ihm früher unheimlich viel gereist. Flohmärkte waren damals schon ein „MUSS“ 😉 Später, in meinen verschiedenen Jobs, bin ich ebenfalls viel unterwegs gewesen. Und wann immer ich ein wenig Zeit hatte, bin ich schnell noch mal los und habe geschaut, ob ich nicht etwas Tolles finde. Und so habe ich über all die Jahre supernette Kontakte knüpfen können. Und jetzt ist es wirklich so, dass ich, meist an Sonntagen, von meinen Freunden Photos mit den Schätzen von ihren Streifzügen auf Flohmärkten bekomme. Da kann ich mir dann die besten Sachen raussuchen. Und ist jemand auf der Suche nach etwas ganz bestimmten, kann ich auch bitten, dass danach Ausschau gehalten wird.

Französische Cafe-Bols

Hast du schon mal für jemand anderen eine Wohnung eingerichtet?

Ja, habe ich gerade kürzlich! Ich war das erste Mal selber Ausstellerin bei der Home&Garden in Hamburg. Und hier kam ich mit einer Dame ins Gespräch, die mir den Auftrag erteilte, ihre neue Wohnung einzurichten. Ein wunderschönes neues Appartement in der Hafencity. Groß, hell, toll geschnitten und ein traumhafter Blick. Aber – ganz kalt! Wir mussten Wärme zaubern! Zwei alte, riesengroße Fensterläden aus Holland, eine alte Gartenbank aus Schweden, ein toller großer Eichen-Esstisch mit unterschiedlichen Stühlen und dazu die 2 großen Leuchturm-Lampen, die man auch auf meiner Seite findet. So haben wir es geschafft, dieser modernen Wohnung viel Wärme zu geben.

Hast du vielleicht einen Tipp für unsere Leser, wie man beide Stile miteinander kombinieren kann ohne Angst zu haben, einen unerwünschten Stilbruch herbeizuführen?

Schwarz, weiß und beige – das sind die Farben, die sowohl alte als auch neue Möbel am besten „in sich einbetten“. Wenn man es farblich krachen lassen will, und ich finde Mut zur Farbe ja toll, dann darf es aber auch nur eine Wand sein. Ich empfehle dazu auch noch einen rundherum weissen Rahmen zu lassen. Das lässt Farbe mehr und edler erscheinen. Und dann gilt: „less is more“  Die Stellflächen nicht zu voll und hängt nicht zu viel auf. Denn alte Sachen wirken in Kombination mit neuen Dingen meist auch für sich allein und habe so auch genug Charme.

Falls es Fragen gibt – ich helfe gerne! 😉

Leuchtturm-Lampe

Lindsay Lohan: Jetzt ist Schluss mit lustig – der Promi-Bonus ist verspielt!

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 8:30 am

Schauspielerin Lindsay Lohan Fotocredit: Most Wanted Pictures

Lindsay Lohan Fotocredit: Most Wanted Pictures

Tja, aus der Traum vom Fliegen. Und nix mehr mit „Promi-Bonus“. Am Dienstag verkündete eine Richterin in L.A. das Urteil:  Lindsay Lohan muss für 90 Tage ins Gefängnis!

Die Richterin verurteilte die 24-Jährige Teilzeit-Schauspielerin wegen wiederholten Verstossens gegen ihre Bewährungsauflagen. Tränen überströmt versuchte Lohan das Gericht davon zu überzeugen, dass sie sich ab sofort an alle Auflagen halten werde, aber genützt hat es ihr nicht.

Der frühere Disney-Kinderstar galt jahrelang als DIE kommende Hollywood-Ikone. Doch Lindsays Weg nach oben auf der Karriereleiter war zunehmend gepflastert mit zu vielen Drinks, zu langen Lines und Haufenweise Kerlen. Alles nicht gut in La-La-Land, denn merke: Da darfst Du zwar alles tun, Dich aber nie dabei erwischen lassen. Immer schön sauber bleiben lautet die PR-Masche. Und genau das hat Unglücks-Hühnchen Lindsay natürlich nicht getan. Frei nach dem Motto: „Mir kann keiner“, wurde die junge Frau in den letzten Jahren in schönster Regelmäßigkeit alkoholisiert, unter Drogen, beim Fahren ohne Führerschein, etc. aufgegriffen. Und kam – dank Oscarreifer Vorstellungen vor Gericht –  immer wieder mit einer Verwarnung, Hausarrest, Fußfessel, etc. davon. Bis jetzt. Nun muss sie einziehen. 90 Tage stationärer Alkohol- und Drogenentzug stehen auf dem Programm. Die Styledarlings meinen: Was sie bis jetzt noch nicht gewusst hat in Bezug auf Opiate und Schnaps werden ihr die prominenten Kollegen da bestimmt beibringen.

Fortsetzung folgt mit Sicherheit.

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 7:55 am

Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.

(Andi Möller)

Diese Flasche macht Frauen glücklich

Filed under: Food & Beverage — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:08 am

Double-Chocolate-Dream - einfach lecker!

Schoko-Junkies aufgepasst, an dieser Backmischung dürft ihr nicht vorüber gehen! Backmischung?? Richtig, eine Backmischung für Schokolade von www.mozzersfinest.de!  Die Fertigmischung in der Flasche ist nicht nur wunderbar dekorativ und eine Zierde für jede Küche, der Inhalt gebacken hat es wirklich in sich! Schoko-Genuß pur! Die 10.50 Euro sind auf jeden Fall gut investiert, auch wenn die Hüfte oder der Bauch aufmucken mag.

Einfach nur noch Milch und Eier dazu, verrühren und ab in den Ofen!

Im Webshop von mozzersfinest gibt es noch viele andere wunderbare Dinge, die in der Küche eines echten Genießerse einfach nicht fehlen dürfen!

Juli 6, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , , — styledarlings @ 9:26 am

Wer hinten so offen ist,

kann nicht ganz dicht sein.

(Werner Hansch)

Juli 5, 2010

Feiern am 4. Juli

Schauspieler Jim Carrey mit Enkelsohn Fotocredit: Most Wanted Pictures

Am 4. Juli lassen es die Amerikaner bekanntlich richtig krachen – und auch die Stars und Sternchen aus LaLa-Land können sich dem nicht entziehen.

Hollywood-Beau Jim Carrey, der wohl schönste Großvater der Film-Metropole, verbrachte den Feiertag mit seiner Familie am Strand von Malibu. Mit Begeisterung und sichtlich stolz schleppte er den jüngsten Nachwuchs der Familie am Strand herum – seinen 4 Monate alten Enkel Jackson Riley Santana (über den Namen kann man mal wieder streiten), den Sohn seiner Tochter Jane.

Schauspielerin Jennifer Garner, Frau von Oscar-Preisträger Ben Affleck, hatte einen „Girls-Day“ mit ihren kleinen Töchtern Violet und Seraphina sowie Schwiegermutter Chris Affleck in den Pacific Palisades. Mit Begeisterung verfolgten die Lütten die Parade zum Unabhängigkeitstag – vor allem Violet mit ihrem Ungetüm von  Hut demonstriere sichtlich US-Amerikanische Vaterlandbegeisterung.

Schauspielerin Jennifer Garner mit Töchter Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspieler Matthew McConaughey Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspieler Matthew McConaughey wurde ebenfalls in Malibu gesichtet. In heissen Höschen – über den guten Geschmack lässt sich auch hier streiten-  eine Shorts im Style der amerikanischen Flagge, am Po mit dem Aufdruck „Keep living“ versehen und Deko-Sternen wanderte der smarte Schauspieler gut gelaunt an den Strand.

Wir finden, er kann sich auch von hinten sehen lassen! 😉

Schauspieler Matthew McConaughey Fotocredit: Most Wanted Pictures

Aus dem Diättagebuch der Styledarlings

Filed under: Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:50 am

Wie bereits angekündigt, sind zwei Styledarlings derzeit mit der Reduzierung des Körperumfangs und der Straffung der zu tief gerutschten Körperpartien beschäftigt. Gar nicht so einfach und verdammt hart! Eigentlich ist derzeit nur das Wetter auf unserer Seite, denn an heissen Tagen hat man ohnehin nicht die Lust auf schweres, heisses Essen! Hier ein kleiner Zustandsbericht der ersten Tage – wer übrigens Lust hat, uns zu unterstützen oder gar mit zu machen, sehr gern:  Nutzt doch einfach die Kommentierfunktion zum motivierenden Austausch 😉

Flavia: Es gibt Wörter, die kommen in meinem Sprachgebrauch eigentlich nicht vor – und „Diät“ gehört ganz eindeutig dazu! Nun aber muss ich mich mit dem Wort und noch viel schlimmer, der TAT direkt und nicht verdrängend auseinander setzen. Das hat leider zur Folge, dass ich seit zwei Tagen ständig an Essen denken muss. Vorher habe ich natürlich auch gegessen, aber ich habe selten daran gedacht. Da ich keinen vorgefertigten Diätplan – da war wieder das böse Wort – habe, habe ich mir verschiedene Ernährungspläne zur Gewichtsreduzierung angeschaut. Meine Herren, gibt es da viel! Es gibt sogar eine Blutgruppediät!! Das ist bestimmt so etwas wie Engelchanneling und dafür für mich viel zu esoterisch. Nachdem ich nun gefühlte 3000 Diäten studiert habe, habe ich mich dazu entschlossen, mir aus verschiedenen die Dinge rauszusuchen, die mir gefallen, die mir einleuchten und die auch praktizierbar sind. Wer bitte hat denn Lust und Zeit Mittags eine Stunde zu kochen, um dann am Ende ein frustrierendes, nicht sattmachendes Miniportiönchen herauszubekommen??!! Ich nicht, dass macht mir nur schlechte Laune!

Seit zwei Tagen nun sind Kohlenhydrate in jeder Form am Abend vom Speiseplan gestrichen, am Morgen gibt es eine Scheibe Vollkornbrot mit Geflügelsalami oder fettarmen Käse. Fettarmer Käse ist so ziemlich das Ekligste, was ich je gegessen habe – schmeckt wie ein Gummilappen! Am Mittag gibt es derzeit fettarmen Joghurt – aber der cremig gerührte für den Placeboeffekt – mit Früchten oder Salat. Sollte es wieder kälter werden, muss ich mir etwas anderes ausdenken. Zwischendurch – ja das brauche ich, weil ich ständig Hunger habe – gibt es Buttermilch oder Banane oder Äpfel.  Im Supermarkt gehe ich übrigens nur noch an die Kassen, an denen links und rechts keine Süssigkeiten stehen, die Versuchung ist einfach zu groß. Und dann war da ja noch der Sport. Ich gebe zu, da bin ich noch nicht so wirklich mit weitergekommen. Wobei, ich bin schon einmal schwimmen gewesen – aber das kann man wohl nicht als regelmässige Bewegung bezeichnen. Aber das kommt schon noch….

Petra: Weight Watchers, Trennkost, FdH, keine Kohlenhydrate, Max-Planck-Diät – you name it – I did it. Meistens mit durchaus beachtlichem Erfolg – und immer zum Scheitern verurteilt dank meiner Disziplinlosigkeit. Ich HASSE diese Diätdiven (wobei ich Männer da noch VIEL schlimmer finde), die abends mit Dir essen gehen und dann sagen: „Heute lassen wir’s mal richtig krachen: Ich nehme ein Mineralwasser mit Sprudel und einen kleinen Salat ohne Dressing.“ Bäh. Das braucht wirklich kein Mensch. Essengehen heißt für mich auch: Essen. Was leckeres. Etwas, worauf ich auch wirklich gerade Lust habe. Und – ich funktioniere übers Essen. Will sagen: Essen zur Belohnung. Essen aus Frust. Essen aus Langeweile (wobei der Punkt eigentlich so gut wie nie vorkommt). Und genau daran ist bei mir bisher auch jede so genannte Ernährungsumstellung gescheitert. Theoretisch weiß ich ganz genau, was ich wann essen darf. In der Praxis habe ich aber natürlich immer genau auf das Lust, was gerade Tabu ist. Dreimal, viermal halt ich dann durch, spätestens beim fünften Mal sag ich mir: „Was soll der Geiz. Einmal ist keinmal.“ Und schon bin ich wieder drin in meinem Teufelskreislauf.

Nun aber soll ja alles besser werden. Bei mir steht Mitte September DER große Tag ins Haus, von dem man der weit verbreiteten Ansicht ist, er wäre des Schönste des Lebens. Das hoffe ich natürlich auch, bisher kann ich allerdings nur mit Sicherheit sagen, dass er auf jeden Fall der teuerste Tag meines Lebens werden wird. Aber das ist eine andere Geschichte. Durch einen unglaublichen Zufall, detaillierte Detektivarbeit und ganz viel Glück, bin ich bereits schon seit Anfang des Jahres im Besitz eines wunderschönen Kleides. Einziger Haken: Der Fummel war viel zu klein, als ich ihn endlich in Händen hielt. Gut 1 1/2 Kleidergrößen. In der mir eigenen unerschütterlichen optimistischen Art hab‘ ich mich da im Januar versucht reinzuzwängen und dann entschieden: Das kriege ich hin. Kein Auftrag. Bis Mai war ich zumindest schon soweit, dass ich entspannt rein kam, nur am Busen hat’s nach wie vor gehakt. Mein Schneider meinte, ich solle mir einfach zwei Rippen rausoperieren lassen, dann würde das schon gehen. Da das ja nun irgendwie auch nicht schön ist, haben wir uns darauf geeinigt, dass er diesen Teil – des Kleides, nicht meine Rippen – entsprechend ändern wird. Soweit war also alles gut. Wie gesagt, im Mai. Im Juni fiel mir dann auf, dass meine Jeans, statt, wie im Mai, zu rutschen, schon wieder ganz gut saßen. Und vor zwei Wochen musste ich feststellen, dass ich in eine (sehr enge) Hose schon wieder nur mit Ziehen und Zerren rein kam. Was war passiert? Das Gleiche wie immer: Ich hab‘ die Disziplin an den Haken gehängt.  Statt wie bisher mindestens drei Mal die Woche laufen zu gehen und jeden Morgen wie eine Doofe mindestens eine halbe Stunde auf der Wii rumzuhüpfen, hab‘ ich wieder angefangen, morgens entspannt mit einem Milchkaffee (0,1 % Prozent Fettgehalt in der Milch!) und der Tageszeitung auf dem Balkon zu hocken. Statt komplett auf Alkohol zu verzichten, hab‘ ich dann doch gern mal wieder ein (eher zwei) Glas Wein getrunken oder auch mal einen Vodka Lemon. Und fang‘ nun, d.h. seit diesem Montag,  mal wieder von vorn an… Mein bisheriges Ergebnis: Keine Ahnung. Passend zum Thema ist unsere Waage am Montagmorgen kaputtgegangen. Laufen: kein Mal. Wii: nein. Gesunde Ernährung: Ja, dem Wetter sei Dank gab’s nur Erdbeeren (Pfundweise), Melone mit Schinken und kalte Gurkensuppe (sehr lecker!). Außerdem hab‘ ich mein Fahrrad wieder rausgeholt und bin drei von fünf Tagen in die Agentur geradelt. Ach ja – und das Glas Wein wurde durch Weinschorle ersetzt. Und, ganz ehrlich: gefühlt hat’s auf jeden Fall schon etwas gebracht.

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 5:50 am

„Ein Trainer entscheidet vor dem Spiel –

und ein Journalist schreibt nach dem Spiel.“

(Ottmar Hitzfeld)

Juli 4, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , , — styledarlings @ 6:43 am

Treffen sich ein Italiener, ein Franzose, ein Engländer und ein Argentinier am Flughafen und wollen zusammen ein Taxi nehmen.

Sagt der Argentinier: „Lass mal gleich ein Großraumtaxi rufen – wir warten noch auf den Spanier.“

Juli 3, 2010

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 6:56 am

Rein das Ding, fertig und ab nach Hause

(Lukas Podolski)

Impressum

Filed under: Impressum — styledarlings @ 6:53 am

Styledarlings.de ist eine unabhängige/s Website/ Blog.

Betreiber: Petra Engelking, Flavia Fauth, Hilke Siedler-Wibberenz

Anschrift: c/0 GUTE KONTAKTE e.K, Tresckowstraße 48, 20 259 Hamburg

E-Mail: info@styledarlings.de

Haftungsausschluss:

„Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – „Haftung für Links“ hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den verlinkten Seiten.“

Juli 2, 2010

Media meets Style: Heiße Fashion-Victims

Waschen, schneiden, föhnen - Locken, Wellen, Farbe - die Jungs & Mädels hatten alle Hände voll zu tun

Man, was war das warm! Draußen ca. 27 °C, drinnen, in der Schwarzkopf-Akademie am Jungfernstieg gefühlte 50 °C!

Zeigt her Eure Händchen: Akkordmalerei bei Adam & Eve

Aber davon hat sich so ein echtes Fashion-Victim ja noch nie von etwas abhalten lassen. Und gestern Abend schon mal grad gar nicht, denn da hatten Schwarzkopf & ROBA Press zum „Hair & Nail Styling“ eingeladen. Für das Friseurteam von PAGE hieß das: Haare machen im Akkord. Für die Mädels von Adam & Eve: Nägel anmalen ohne Ende.

Es gab kühle Drinks, heiße Curry-Wurst, saftiges Obst, ein paar Promis schauten auch vorbei – und schon war ein stylisher Abend im Lack (Achtung: Wortspiel!!!). Aber, mal ernsthaft: Schöne Idee, alle hatten ihren Spaß – und die meisten hinterher sogar einen neuen Look. Mädels – was will man da noch mehr???? Außer neuen Füßen – die waren nämlich bei vielen der High-Heel-Ladies am Ende angeschwollen wie kleine Ballons. Und mehr als eine Besucherin tappste später dann barfuß über den Jungfernstieg nach Hause. Vielleicht wäre das nächste mal ein „Food-Massage-Team“ noch ne‘ Idee?

Schauspieler Andreas Brucker kam mit Kumpel Dave

Eines der nettesten Couples überhaupt: Silva Gonzales & Sarah Runge

Moderatorin Petra Neftel

Schauspielerin Ann-Cathrin Sudhoff

Der Mann, der's kann: Schwarzkopf-Professional Botschafter Tom Kroboth

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 11:40 am

Es gibt nur eine Möglichkeit:

Sieg, Unentschieden oder Niederlage!

(Franz Beckenbauer)

Jennifer Garner: Auf gute Nachbarschaft

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:08 am

Schauspielerin Jennifer Garner Fotocredit: Most Wanted Pictures

Schauspielerin Jennifer Garner Fotocredit: Most Wanted Pictures

Jetzt haben wir den ultimativen Beweis! Auch Hollywood-Beauties sind Frauen wie du, wir und auch Lieschen Müller!

Hollywood-Star Jennifer Garner war prompt zu Stelle als Nachbarn im Promi-Viertel Brentwood in Not gerieten.  Ohne auf die üblichen Paparazzo zu achten, eilte Jennifer ungeschminkt und im Schlabber-Jogging-Anzug mit einem Benzinkanister in der Hand zu Hilfe. Und räumte so auch ganz dezent mit den Schwangerschaftsgerüchten auf. Oder seht ihr irgendeinen Babybauch? Ne, da ist nichts, schlank wie eh und je!

Einen Tag zuvor sah die Schauspielerin sicher etwas glamouröser aus, denn sie und ihr Mann Ben Affleck feierten ihren 5. Hochzeitstag! Ob mit oder ohne ihren zauberhaften Töchtern Violet und Seraphina ist uns leider nicht bekannt. Die Styledarlings sagen: Daumen hoch für dieses herrlich normale Hollywoodpaar!

Juli 1, 2010

Babyalarm im Hause Tina Ruland

Filed under: People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 12:25 pm

Die Premiere des Musicals „Hairspray“ im Dezember 2009 in Köln ist nicht ohne Folgen geblieben! „Manta Manta“ Schauspielerin Tina Ruland (43) lernte dort ihre große Liebe, den Travemünder Geschäftsmann Claus G. Oldörp kennen. Und als sei das nicht genug des Glücks erwartet die hübsche Blondine nun auch noch ihr zweites Kind von dem smarten Travemünder – sie ist bereits im 4. Monat schwanger!

Das Baby sei ein absolutes Wunschkind und das Paar freue sich sehr über den Nachwuchs, liess Tina Ruland die Bildzeitung wissen.

Und jetzt kommt das „Oh schade“ von allen Frauen, die selbst lange auf der Suche waren! Denn der Mann, der das Herz der sympathischen Schauspielerin eroberte, war selbst lange auf der Suche. Noch im letzten Jahr tummelte sich Claus. G. Oldörp auf der Internetplattform „Finya“, einem Datingportal für Singles. Der charmante Unternehmensberater, der seine Leidenschaft für Oldtimer zum Beruf gemacht hat, versuchte auf diesem Wege eine neue Liebe zu finden.

Aber das ist nun vorbei, denn der  Spross einer Travemünder Fischhandelsgesellschaft ist nun der hinreissenden Blondine ins Netz gegangen!

On Top sieht der Knabe auch noch sensationell aus und arbeitet als gut gebuchtes Model für u.a. Juwelier Christ, UBS Banking, BASE Telecommunications, Villeroy & Boch und vieles mehr!

Mit anderen Worten: Der Kerl scheint einmal das ganze Paket zu sein. Liebe Tina Ruland: Wir gratulieren!

Spruch des Tages

Filed under: Spruch des Tages — Schlagwörter: , , , , , , , — styledarlings @ 11:59 am

„Weiter, immer weiter!“

(Oliver Kahn)

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: