Styledarlings's Blog

September 30, 2011

„Beam me up, Scotty!“ Mit der GIGA 5 eröffnet JURA eine neue Kaffee-Dimensionen

Eröffnet neue Kaffee-Dimensionen - allerdings auch preislich... die GIGA 5

Jeder Kaffeetrinker kennt das: Der Morgen ist gelaufen, ohne eine gute Tasse des braunen Lebenselexiers. Dabei streiten die Experten natürlich immer gern, wie genau man denn nun zur perfekten Tasse Kaffee kommt – ob per Hand oder durch die Maschine. Für die Leute von JURA steht das seit der IFA gänzlich außer Frage: Dort präsentierten sie voller Stolz ihr neues Prachtstück, die GIGA 5.

Optisch – wie technisch –  ist der Kaffeevollautomat ein Gigant, von JURA wie folgt beschrieben:

Perfektion. Präzision. Professionalität

Für höchste Ansprüche an Performance, Ästhetik und Perfektion im Segment der Vollautomaten gilt ab sofort ein neuer Maßstab: Professionelle Technologie hält Einzug in den anspruchsvollen Haushalt – und sorgt für noch nie dagewesene Spezialitätenvielfalt und ultimativen Kaffeegenuss.

  • Flüsterleise und schnell dank zwei professionellen Keramikscheibenmahlwerken
  • Milch und Kaffee gleichzeitig dank zwei Flowmeter, zwei Pumpen und zwei separaten Heizsystemen
  • Insgesamt 19 Produkte auf Knopfdruck
  • Direkt zum Ziel dank einem durchdachten, intuitiven Bedienkonzept mit TFT-Display,
  • Maximaler Purismus für ein vollendetes Rundumdesign

Hört sich leider ein bisschen staubtrocken an – ist aber im wahren Leben genial. Selbst Handfilter-Fans haben – im Beisein der Styledarlings – zugegeben, dass der Latte Macchiato aus dieser Maschine ein Traum ist. Wie immer im Leben, hat allerdings auch hier guter Geschmack seinen Preis, der allerdings im Falle der GIGA 5 nur auf Anfrage verraten wird…

http://www.jura.com/de

Advertisements

September 16, 2011

Wer will da nicht Hausfrau sein?

Küchen-Designerin Ulrike Krages bekochte die Gäste mit frischen Eiergerichten in der Manufakturküche von UK4 Credit: Abi Schmidt

 

Jeder kennt es – man ist auf einer Party und alle Gäste sammeln sich in der Küche, egal wie gross oder klein diese auch sein mag. Warum das so ist, wissen wir auch nicht so genau, aber Designerin Ulrike Krages hat sich Gedanken zu diesem Phänomen gemacht und Küchen entworfen, die man sofort bestellen möchte.

Wenn man es sich genau überlegt, gibt es keinen Raum, der die Persönlichkeit eines Menschen besser widerspiegelt als die Küche. „Warum also den Charakter dann nicht zeigen?“, fragten sich Ulrike Krages und ihr Team, als sie mit der Arbeit für das neue Manufakturkonzept von UK4 Küchen begannen.

„Für uns steht der Kunde als Individuum absolut im Vordergrund“, beschreibt Ulrike Krages die Herangehensweise, „wir folgen nicht dem Trend der Küchenwelten sondern  bauen die Küche sozusagen um den Benutzer  herum.“ Das Ergebnis ist in seiner Individualität und Vielfältigkeit einzigartig: „Vorlieben und Leidenschaften des Auftraggebers sind die Inspiration für unsere Arbeit“, erklärt die Geschäftsführerin der UK-Gruppe die Arbeit ihres Teams, „wir geben gleichsam dem Charakter des Menschen eine Optik.“

Das Ergebnis sind Küchen-Unikate, wie man sie wohl nicht noch einmal findet. „Der eine Kunde sammelt vielleicht alte Teller, der zweite alte Schallplatten, der dritte ist begeisterter Whiskytrinker“, so Krages. Leidenschaften werden als Material mit verwendet, durch die gewollten „Brüche“ wird die Küche zum Lebensraum.

Möglich machen dieses Konzept – neben einem guten Schuss Kreativität – die ungewöhnlichen Materialien: Rochenhautleder und Antikglas, Kalkspachtelungen mit Metallüberguss, Hochglanzlacke in allen Farben, Eisenrahmen, uralte verwitterte Hölzer und Sterling-Silber-Arbeitsplatten.

Ein von aussen verspiegelter Küchenschrank der Extra-Klasse Credit: Abi Schmidt

„Unsere Küchen werden von versierten Küchentischlern gefertigt und speziell an die Wünsche der Kunden angepasst“, so Jan Kratzin, Geschäftsführer UK 4 Küchen. Außerdem basieren die Küchen nicht auf einem standardisierten Raster, wie es dem Wettbewerb vornehmlich zugrunde liegt, sondern passen sich den räumlichen Gegebenheiten individuell an. Von der geräumigen Wohnküche bis hin zum funktionalen Business-Apartment mit kitchenbox; Nischeneinbausituationen werden ebenso problemlos gelöst wie freistehende Küchenblöcke und klassische Schrankmodule.

Für uns sind diese Küchen der Inbegriff einer Wohnküche – ein Raum, in dem man sich gerne aufhält, sich austauscht und einfach wohl fühlt. Ein Wohnzimmer wird – fast – überflüssig.

In einem edlen Küchenblock integriertes Waschbecken, welche durch verschieben der Arbeitsplatte verdeckt werden kann Credit: Abi Schmidt

Mai 24, 2011

Heißes und Kaltes mit Marek Erhardt und Hendrik Thoma

Filed under: Food & Beverage — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 10:54 am

Mal ehrlich: Kundenveranstaltungen sind oft nicht sexy: einfallslos, langweilig, kurz – schnarchig. Aber zum Glück bestätigt die Ausnahme ja manchmal auch die Regel. Und der Event mit Marek Erhardt, Hendrik Thoma und André Buddenhagen (Geschäftsführer des gleichnamigen Fachmarktes für Elektrogeräte am Winterhuder Markt) hat das perfekt unter Beweis gestellt!

Kevin von Holt, Marek Erhardt, André Buddenhagen, André Schneider

Schauspieler Marek Erhardt überzeugte die Gäste von seinen Kochkünsten: „Ich wollte zwar nie Koch werden, bewundere aber alle, die richtig kochen können,“ so der Mime, der ab dem 25. Juni in Segeberg als „Ölprinz“ zu sehen sein wird, “ das hier heute ist für mich eine Freundesveranstaltung und somit eine echte Herzensangelegenheit, schließlich kenne ich André schon seit der fünften Klasse.“

Angst, dass den Gästen sein Essen nicht schmecken könnte, hatte er aus zwei Gründen nicht. „Erstens steht mir das Team von Kevin von Holt, von „Kev’s Kitchen“ zur Seite. Zweitens wird der gute Wein  über das schlechte Essen hinwegtäuschen – zumindest über das, was ich gekocht habe“, flaxte der Schauspieler.

Und gute Weine gab es reichlich. Präsentiert wurden die edlen Tropfen von Master-Sommelier Hendrik Thoma, der eine sehr humorvolle Einführung in Sachen „Wie werde ich Wein-Profi“ gab.  Hängen geblieben ist auf jeden Fall: Für den richtigen Genuss von Weinen ist die Kühlung ein wichtiger Bestandteil. Ein Weinkühlschrank, z.B. von Liebherr, bildet dafür das perfekte Accessoir und ist eine Zierde in jeder Küche.

Hendrik Thoma

Kevin von Holt, André Buddenhagen und André Schneider

August 5, 2010

Kochen in Hamburg macht glücklich!

Filed under: Food & Beverage, Lifestyle, Places to be — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — styledarlings @ 9:17 am

Das Liebe durch den Magen geht, ist seit langem bekannt – ob es stimmt, ist wahrscheinlich eher unbewiesen. Nichts desto trotz – Essen macht Spaß und glücklich – und noch schöner wird es, wenn man die Speisen selbst zu bereitet hat. Kochen ist schwer angesagt und absolut IN. Restaurant, Caterer und selbstständige Köche bieten in ganz Deutschland Kochkurse zu verschiedenen Themen an, um die Lust am Genuss in die Welt zu tragen.  Die Styledarlings sind bekanntlich absolute Genussmenschen und von daher wollten auch wir mal einen Kochkurs besuchen. Für uns war dabei wichtig, dass wir nicht in einer sterilen Küche stehen, sondern das Ambiente ein wenig an zu Hause erinnert – dieser Anspruch schränkte die Auswahl schon drastisch ein.  Aber wer lange genug sucht und recherchiert wird auch fündig!

Wir entschieden uns für einen Kochkurs bei „Office Food Bernd Schwab“ in Hamburg. Das Unternehmen wurde 2005 gegründet und beliefert verschiedene Firmen in der Hansestadt mit sehr leckerem Mittagessen. Darüber hinaus ist auch das Catering für Events wie Hochzeiten, Geburtstage etc. jederzeit möglich. Und ab sofort bietet Caterer Bernd auch Kochkurse in seinem wunderbaren Loft in Hamburg-Hamm an. Sobald man die Räumlichkeiten betreten hat, fühlt man sich schon wie zu Hause – die offene Küche, deren Wandfarbe nach Jahreszeit wechselt, das große Sofa, welches zu einer kleinen Pause einlädt, viele liebevolle Accessoires im ganzen Raum – hier möchte man eigentlich gleich einziehen.

Bernd Schwab - Inhaber von "Bernd Food"

Zur Begrüßung wurde uns erstmal ein Glas Prosecco gereicht. Der war auch absolut notwendig, nachdem wir die Menütafel gesehen haben. Die las sich zwar ganz phantastisch und man bekam auch sofort Hunger, aber wenn man sonst eher der Restaurantbesucher und Ravioli aus der Dose Koch ist, kann ein 5 Gänge Menü schnell überfordernd wirken.

Und das haben wir gekocht!

Die Gründe, warum wir einen Kochkurs besuchen, waren übrigens sehr unterschiedlich. Eine junge Mutter möchte ihre Tochter gerne gesund und abwechslungsreich bekochen, eine andere Teilnehmerin hat einfach Lust gehabt neue Leute in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen und wieder ein anderer hat Spass daran, von einem Profi die hohe Kunst des Kochens zu erlernen. Und wir? Wir wollten endlich wissen, wie man Zwiebeln schneidet ohne dabei in Tränen auszubrechen!

Und vom Profi haben wir an diesem Abend gelernt! Der Kurs wurde geleitet durch Stephan Kulz, der unter anderem auch im Hamburger Vier Jahreszeiten sein Können erfolgreich unter Beweis stellte. Auf charmante Art und Weise erklärte er uns mit Blick auf die zahlreichen Prosecco Gläser, dass Gläser in der Küche nichts zu suchen hätten – es könnte etwas zerbrechen und Glas im Essen ist wenig genussvoll. OK, leuchtet ein! Rezepte bekamen wir von ihm nicht, dafür aber eine großartige Einführung in alle Arbeitsschritte. Der richtige Umgang mit passenden Messern wurde genauso verständlich erklärt wie das richtige schneiden einer Zwiebel! Wir wissen jetzt zwar immer noch nicht, wie man die Tränen in den Griff bekommt, aber immerhin ist jetzt bekannt, die Wurzel einer Zwiebel wird nicht verarbeitet, denn sie enthält Bitterstoffe! Übrigens, auch Gurken enthalten Bitterstoffen, die sich über die ganze Gurke ziehen, wenn man am falschen Ende beginnt zu schälen! Also nicht am Strunk anfangen zu schälen, sondern vom anderen Ende runter! Da muss man auch erstmal drauf kommen! Ach ja und nicht zu vergessen, gegen den Geruch von Knoblauch hilft nur Kardamom – der neutralisiert den Gestank äh Geruch.

Unser Starkoch des Abends: Stephan Kulz

So, und nun waren wir an der Reihe. Schnell waren die Fans von Salaten, Hauptgerichten und Nachtisch ausgemacht, denn die stellten sich an die passenden Tisch. Teilweise etwas unbeholfen, aber alle mit viel Spaß und Begeisterung bei der Sache, schnippelten, kneteten und rührten wir. Stephan stand uns in jedem Arbeitsschritt hilfreich zur Seite, keine Frage war zu blöd und wirkten wir mit den Messern eher wie Schlachter gab es noch Nachhilfe in Sachen sensible Messerführung. Es wurde viele gelacht und gespasst, Kontakte ergaben sich schnell und ich denke, jeder von uns fragte sich, wie man so viele Gerichte wohl zeitnah und aufeinander abgestimmt fertig stellt. Wir waren skeptisch!

Aber siehe da – unsere  Zweifel waren unbegründet! Nach ca. 2 Stunden war alles in so weit unter Dach und Fach bzw. in den Töpfen, dass wir mit der Vorspeise beginnen konnten! Zu diesem Zeitpunkt sind einige von uns auch schon kurz vor dem Hungertod gewesen – die wunderbaren Gerüche sorgten dafür, dass einem ständig das Wasser im Munde zusammenlief. Am liebevoll gedeckten Tisch durften wir nun endlich Platz nehmen und unsere selbstzubereiteten Speisen genießen.

Das Essen schmeckte phantastisch! Während wir, die uns vorher alle untereinander nicht kannten, am Tisch sassen, bekam man das Gefühl, einen schönen Abend mit Freunden im eigenen Heim zu genießen. Alles, was wir an diesem Abend gelernt haben – über Zwiebeln, Knoblauch, Gurken, Messer und natürlich bzw. vor allem über die gekochten Speisen, kann man problemlos zu Hause anwenden und kochen. Das von Stephan zusammen gestellte Menü ist in jeder Form raffiniert und kreativ, aber nicht so abgehoben, dass man es zwar im Kochkurs kochen kann, jedoch niemals zu Hause allein.

Unser persönliches Highlight des Abends ist übrigens der Vanille-Safran-Schaum über dem Zander gewesen!! Wir übertreiben nicht, wenn wir sagen, dass es sich dabei um eine geschmackliche Explosion am Gaumen handelt!!

Die Styledarlings sagen: Daumen hoch für diesen gelungenen Kochkurs von Office Food Bernd Schwab und Star-Koch Stephan Kulz!

Wer mehr über die angebotenen Kurse wissen möchte, ruft einfach an unter:

Bernds Food

Hammer Steindamm 62
20535 Hamburg
Telefon: 040-79304807

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: