Styledarlings's Blog

November 10, 2011

Meine Beautytipps: Sanna Englund

Bringt ihren schönen Körper mit viel Sport in Form: Sanna Englund

Vier Fragen an… Sanna Englund

Die beliebte Schauspielerin dreht gerade sehr zeitintensiv die 6. Staffel von „Notruf Hafenkante“ und hat die Schirmherrschaft bei „Hamburgs Frohe Kinderaugen“ übernommen. (http://www.hamburgs-frohe-kinderaugen.de/)

 

Du hast verschlafen und nur 10 Minuten Zeit im Bad. Welches Bad-Ritual darf nicht fehlen?

Wasser! Ich brauche meine morgendliche „erst heiß, dann eiskalte“ Dusche, sonst bin ich zu nix zu gebrauchen. Wenn es dazu nicht mehr reicht, bedeutet das eine kleine Katastrophe! Trotzdem habe ich ein Notprogramm: EAU THERMALE – Spring Water (La Roche Posay) kräftig über Hals und Gesicht gesprüht (die Augen dabei unbedingt offen halten!) entfernt zumindest einen Teil der Bettschwere aus meinem Gesicht 😉

Hast du ein Lieblings-Pflegeprodukt, dass auch in den Bädern unserer Leserinnen nicht fehlen sollte?

Ich habe lange gesucht: Die leichte Selbstbräunungsmilch SUN DANCE (dm-Produkt) ist einfach genial! Sie lässt sich super verteilen, macht nicht fleckig, riecht äußerst lecker dezent schokoladig und zaubert das ganze Jahr eine gesunde Urlaubsbräune auf Gesicht und Körper. Und dabei ist sie auch noch die günstigste unter all den Selbstbräunern. (Garantiert: Kein Karotteneffekt! 😉

Welche Beauty-Helferchen hast du immer dabei?

Mein Sprühfläschchen Gesichtstonikum (Dr. Hauschka) – Universalhelferlein gegen flusiges Haar, müde Augen, trockene Haut und kleine Stimmungsschwankungen 😉 Ein richtiger Zauberregen, der dabei auch noch so herrlich duftet. Mein Honigtöpfchen: Rève de Miel (Nuxe) Der beste und wirksamste Lippenbalsam. Geheimtip für alle „Labelloabhängigen“!

Hast du Make-up mässig schon mal total daneben gegriffen?

Zuviel ist immer daneben! Das begreift leider man erst mit den Jahren. Ich habe mich früher gerne mit zu viel Farbe um Jahre älter gemalt. Heute fühle ich mich mit leicht getönter Tagescreme, Wimperntusche, Lipgloss und etwas Rouge am allerwohlsten.

Advertisements

November 8, 2011

Meine Beautytipps: Clelia Sarto

Ist ohne Kaffee am Morgen nur ein halber Mensch: Clelia Sarto

Vier Fragen an… Clelia Sarto

Die Lindenstraße hat Schauspielerin mit den italienischen Wurzeln lange hinter sich gelassen, jetzt sieht man sie oft und gern in den unterschiedlichsten TV-Hits (z.B. SOKO Kitzbühel, „Wir müssen reden“, „Pizza und Marmelade“). Aktuell dreht die Berlinerin für den „Landarzt“ , um anschliessend in England für eine Rosamunde Pilcher Verfilmung vor der Kamera zu stehen.

Du hast verschlafen und nur 10 Minuten Zeit im Bad. Welches Bad-Ritual darf nicht fehlen?

Mein Bad-Ritual – trotz 10minütiger Drucksituation – sieht so aus:

(ganz wichtig) Eine Tasse Kaffee mit Vollmilch( was anderes weigere ich mich zu trinken!!) ohne Zucker! Ohne das klappt das mit dem Denken sonst noch nicht… Weiter: Katzenwäsche, Zähne putzen (selbstverständlich, oder??) Wimperntusche und auf gar keinen Fall Haare kämmen… Mach ich nie! Fertig.

So, das macht auf meiner Stoppuhr ganz entspannte 7min.26sek. …. Ha!

Hast du ein Lieblings-Pflegeprodukt, dass auch in den Bädern unserer Leserinnen nicht fehlen sollte?

Lieblingspflegeprodukt? Beim Blick in den Spiegel ein wohlwollendes Lächeln… Das ist dein Gesicht! Unverwechselbar! Du kriegst kein anderes… Egal, was du dir drauf schmierst!!! Aber für den Wohlfühleffekt am Morgen und weil der Herbst jetzt kommt, mag ich momentan von Avène „ysthéal+“…

Welche Beauty-Helferchen hast du immer dabei?

Ich glaube, dass ein erholsamer Schlaf Wunder wirken kann und das ist am nächsten Tag definitiv im Gesicht sichtbar! Nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel Schlaf… Um am Abend sanft in den Schlaf zu schlummern, habe ich immer ein Fläschchen reines Lavendelöl dabei. Ein paar Tropfen auf  das dritte Auge, die Schläfen und unter die Nase und ich entspanne sofort… Gilt natürlich nur für den, der den Duft auch mag…

Hast du Make-up mässig schon mal total daneben gegriffen?

Als 20jährige habe ich mich gerne zugekleistert! Da konnte der Lidstrich nicht lang genug und die Wangen und Lippen nicht pink genug sein!!! Und meine Haare… Toupiert, wie bei einem Königspudel…Ein wandelnder Tuschkasten! Die Phase ist vorbei… Heute denk ich: Weniger ist mehr!

Juni 26, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Schauspielerin Patricia Lueger

Filed under: People, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , — styledarlings @ 9:00 am

Schauspielerin Patricia Lueger

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Patricia Lueger (Riefenstein):

1.Wo guckst Du die WM und mit wem?

Da ich gerade viele auf Reisen bin (meinen Mann Thure bei Dreharbeiten in Kanada besucht, selbst in Schottland gearbeitet) meistens in Hotelzimmern.

2.Welche Mannschaft feuerst Du an?

Schwarz-Rot-Gold

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Gute Laune,  das absolute “Must-Have.

4. Dein Tipp?

“Keine Ahnung. Viele Nationen, die bisher im Fussball nicht so in Erscheinung getreten sind, haben sich bisher erfolgreich geschlagen. Es wird spannend. Auch wenn ich mich fuer Deutschland freuen wuerde, waere es auch klasse wenn mal ein Aussenseiter gewinnt.

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Mich freuen!!!!

Juni 23, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Schauspielerin Nova Meierhenrich

Schauspielerin Nova Meierhenrich

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin und Moderatorin Nova Meierhenrich

Wo guckst Du die WM und mit wem?

Ich habe das große Glück dass endlich mal ein Spiel der Deutschen Mannschaft auf einen Tag fällt, an dem nicht nur ich in meiner Heimat bin, sondern auch meine liebsten Freunde. Von daher ganz klar dass wir alle zusammen schauen. Wo ist noch nicht zu 100% sicher… aber ich finde z.B. die SICHTBAR von Cosma Shiva Hagen am Fischmarkt ein tolles Fleckchen… Freunde, Hafen, ein (hoffentlich) gutes Spiel… was will man mehr?

Welche Mannschaft feuerst Du an?

Natürlich Deutschland!!! Was für eine Frage

Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich finde das wichtigste ist gute Laune und eine riesen Portion Optimismus – die muss immer ins Gepäck! Mein WM-Shirt aus 2006 zieh ich lieber nicht mehr an – das hab ich beim Halbfinale im Dortmunder Stadion getragen… na und wir wissen alle wie das geendet ist… Mal schauen was mein Kleiderschrank an Fußball Devotionalien so hergibt heute!

Dein Tipp?

Hmm…. Hauptsache wir gewinnen… Ghana war aber echt gut die letzten Spiele… ich wage mal 2:1 – für Deutschland natürlich!

Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Hoffentlich sitze ich dann irgendwo wo ich das Spiel sehen kann!!!! Denn das Finale fällt eigentlich genau in Dreharbeiten… aber WENN wir ins Finale kommen, dann möchte ich den Regisseur sehen, der dann nicht den gesamten Drehplan umschmeißt. Und dann tanz ich auf dem Tisch 😉

Nova bei Facebook:

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Nova-Meierhenrich/86263249515?ref=ts

Juni 22, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Schauspielerin Clelia Sarto

Schauspielerin Clelia Sarto

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Clelia Sarto (Soko Köln)

  1. Wo guckst Du die WM und mit wem?
Meistens mit Freunden zusammen und wenn es sich einrichten läßt: Gerne mit Grillfleisch, Dosenbier und albernen Hüten auf dem Kopf…

  1. Welche Mannschaft feuerst Du an?
Bin bei jeder Meisterschaft in der absoluten Zwickmühle! Zum einen schlägt mein Herz natürlich für die „Azzurri“! Aber zum anderen wünsche ich mir total die Deutschen als verdiente Weltmeister zu sehen. In meiner Brust schlagen ganz klar zwei Herzen… Und sollte wieder die Situation kommen, wie 2006: Deutschland- Italien im Finale… Ich würde auf eine einsame Insel ohne Kabelanschluß ziehen!

  1. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?
Nein, aber einen „Glückssatz“: Möge der Bessere gewinnen…

  1. Dein Tipp?
Deutschland- Argentinien im Finale…

  1. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?
Eine Vuvuzela kaufen…

Juni 21, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Designerin Anna Fuchs

Filed under: Fashion, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 8:35 am

Designerin Anna Fuchs ist zwar kein Fan, drückt Jogis Jungs aber trotzdem die Daumen

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Star-Designerin Anna Fuchs:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Mein Mann wird die Rappelkiste anhaben, aber ich gucke nicht mit

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Griechenland:-)

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Unbedingt so eine Afroperücke in den Deutschlandfarben, auch im Büro.Tröte nicht vergessen!

4. Dein Tipp?

Deutschland. Gute Mannschaft.

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Im 8-Eck springen.

Juni 18, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Schauspielerin Alexandra Kamp

Schauspielerin Alexandra Kamp

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Alexandra Kamp

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Na das erste Spiel Deutschlands musste ich am 13.6. am Flughafen in
Nizza anschauen, weil der Flieger 6 Stunden Verspaetung hatte.
Und das zweite Deutschlandspiel werde ich nicht gucken koennen, da
ich mitten in den Koelner Theaterproben zu „Achterbahn“ stecke.

Welche Mannschaft feuerst Du an?

Na wen wohl? Unsere Jungs natuerlich!
Und die Aussenseiter..

Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich habe ein cooles Fussballshirt von“ football loves couture“, bis
jetzt hat es Glueck gebracht ..

Dein Tipp?

Deutschland

Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann verschenke ich 2 meiner signierten SEXUS-Hoerbuecher von Henry
Miller an Styledarlingsleser..Versprochen!

Juni 16, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Chantal de Freitas

Chantal de Freitas glaubt an unsere Jungs!

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Sängerin und Schauspielerin Chantal de Freitas:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Zuhause mit Freunden.

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

DEUTSCHLAND !!!!

3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ein schwarzes T-schirt mit goldenem Rock sieht sehr schick aus.

Goldene Accessoires geben dem Outfit den „Kick“ !!!

4. Dein Tipp?

Der Beste gewinnt !!!!!

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann ist Party angesagt  !!!!!!

„Fleur“ – sinnlich und betörend

Filed under: Food & Beverage, Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 7:10 am

"Fleur" Weißwein aus der Kernertraube

„Fleur“ – kommt der Sommer nicht zu uns, helfen wir mit diesem phantastischen Wein nach und schwelgen ein wenig in sommerlichen Gedanken.

Die Styledarlings durften den Weißwein vom Weingut Peter Schreiber als eine der ersten probieren und was sollen wir sagen? Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen! Wer noch auf der Suche nach einem schönen Terrassenwein ist, sollte Fleur auf jeden Fall probieren.

Schon beim hinriechen ins Glas spielt die Phantasie verrückt!  Zart würzige Noten, die an Muskat gepaart mit Rosenduft erinnern an eine Blumenwiese nach einem warmen Sommerregen.

Die erste Berührung mit dem edlen Tropfen fühlt sich an der Zunge zart perlend an,  welches mehr und mehr einer starken Würze weicht. Es schwingt ein Hauch von Pfeffer- und Anistönen am Gaumen.

Der erste Schluck ist die geschmackliche Offenbarung pur! Der hintere Gaumen wird von einem zunächst kühlendem Eindruck stimuliert, der sich anschliessend zu einem langen würzig, fruchtigem Finale wandelt. Ein weiches wohliges Gefühl macht sich breit und man möchte einfach nur noch mehr…..

„Fleur“ sollte schön kühl getrunken werden und eignet sich hervorragend zu Pasta-Gerichten, gegrilltem Fisch, Salat oder auch als Partywein. Ausprobiert haben wir es bisher noch nicht, aber wir glauben, der Wein ist auch die ideale Ergänzung für alle,  die die scharfe Küche bevorzugen.

Freunde des hochwertigen Weines werden sich jetzt freuen – die Flasche kostet 6,- Euro und ist erhältlich auf dem Weingut Peter Schreiber. Den sympathischen Winzer haben wir euch bereits vorgestellt.

Von unserer Seite aus: Daumen hoch für Fleur!

Juni 15, 2010

Styledarling`s WM-Studio: Heute: Star-Tenor Tobey Wilson

Filed under: People, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , — styledarlings @ 5:54 am

Star-Tenor Tobey Wilson

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Star-Tenor Tobey Wilson:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Bei Freunden auf der Terrasse oder beim Public Viewing in Berlin


2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Was ne Frage: Unsere Jungs natürlich!!!


3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Ich bin zwar WM-Fan, aber ein „Must-Have“ hab ich nicht! Ab dem Viertelfinale werd‘ ich aber sicher auch ein Trikot anziehen und in der Gegend rumtröten!


4. Dein Tipp?

Nach dem ich Lenas Sieg prognostiziert hab und richtig lag, halt ich mich jetzt mal lieber zurück… ich glaub aber das die Mannschaft sicher für eine Überraschung gut sein kann! Halbfinale sollte drin sein, hoff‘ ich zumindest!


5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann freu ick mir!

Juni 14, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Sanna Englund

Schauspielerin Sanna Englund

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Schauspielerin Sanna Englund ( Notruf Hafenkante )

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Ich schätze mal die meisten Spiele werde ich mit meinem Drehteam an und um unseren Cateringbus schauen, da es für uns diesmal keine WM Drehpause gibt. Wenn ich frei habe, düse ich sofort nach Berlin und werde mit meinen Freunden die größten Leinwände in den schönsten Berliner Beachclubs belagern!


2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Unsere natürlich! Keine Frage – bis zum Schluss – denn wir werden Weltmeister!


3. Gibt’s so etwas wie ein „Must-Have“ zur WM, z.B. ein „Glücks-T-Shirt“ o.ä.?

Der WM Bikini! Das Wetter soll mitfiebern genauso wie bei der letzten WM vor 4 Jahren!!!


4. Dein Tipp?

Deutschland wird Weltmeister! Man muss positiv denken und an das Gute glauben 😉


5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Feiern,feiern und feiern in Hamburg oder/und Berlin!!! :-)))

Juni 12, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Monica Ivancan

Filed under: Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , — styledarlings @ 8:13 am

Monica Ivancan glaubt fest an die Deutschen!

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Monica Ivancan:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

In Köln, am liebsten mit möglichst vielen Leuten, das ist dann Stimmung pur

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Hallo? Natürlich Deutschland!!!!

3. Gibt’s für Dich so etwas wie ein „Must-Have“ zu WM, ein Glücks-T-Shirt o.ä.?

Coole farbige Fan-Shirts und Haarbänder und Nägel, die in schwarz-rot-gold lackiert sind

4. Dein Tipp?

Mit Klebepistole und Glitzersteinchen Retroshirts aufpeppen

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Feiern! Feiern! Feiern!

Juni 11, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Mirja Neven du Mont

Mirja Neven du Mont ist kein Fan des Bundestrainers

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Mirja Neven du Mont:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Ich bin eigentlich ein riesen WM-Fan, gucke immer mit Freunden und mit Sky. Da ich Jogi Löw als Bundestrainer aber für eine absolute Fehlbesetzung halte, bin ich diesmal echt aufgeschmissen.

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Diesmal wohl Argentinien, weil Sky da geboren wurde. Erwähnte ich schon, dass ich Jogi Löw für eine absolute Fehlbesetzung halte?

3. Gibt’s für Dich so etwas wie ein „Must-Have“ zu WM, ein Glücks-T-Shirt o.ä?

Ich trage immer mein uraltes Werder Bremen T-Shirt. Das bringt meiner Mannschaft garantiert Glück – also Argentinien diesmal

4. Dein Tipp?

Ich denk‘ Italien oder Spanien werden’s machen

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Allein die Vorstellung ist ja albern – bei dem Bundestrainer

Juni 10, 2010

Styledarling’s WM-Studio. Heute: Susann Atwell

Filed under: People, Styledarling's WM-Studio — Schlagwörter: , , , , , , — styledarlings @ 9:33 am

Moderatorin Susann Atwell sieht den 3. Platz für Deutschland

Wir haben prominenten Fußballfans fünf Fragen gestellt – hier die Antworten von Susann Atwell:

1. Wo guckst Du die WM und mit wem?

Zuhause, mit meinen Töchtern

2. Welche Mannschaft feuerst Du an?

Na, unsere natürlich!

3. Gibt’s für Dich so etwas wie ein „Must-Have“ zu WM, ein Glücks-T-Shirt o.ä.?

Wir malen uns die Deutschlandflagge in Gesicht…

4. Dein Tipp?

Wir werden dritter, Italien Weltmeister

5. Was machst Du, wenn Deutschland Weltmeister wird?

Dann fahre ich zum Feiern nach Berlin!

Mai 19, 2010

Miriam Pharo: Ein Leben im Jahre 2066

Filed under: Lifestyle, People — Schlagwörter: , , , , , , , , , , — styledarlings @ 2:25 pm
Autorin Miriam Pharo

Autorin Miriam Pharo

Miriam Pharo, 44, ist Schriftstellerin aus Leidenschaft und Berufung. Geboren im spanischen Cordorba, verbrachte sie die ersten Kindheitsjahre im französischem La Rochelle, um mit neun Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland zu ziehen. Obwohl sie nicht in der schönsten aller Städte lebt, schlägt ihr Herz für Hamburg und so ist es kaum verwunderlich, dass die Zukunftsthriller der Autorin in der Hansestadt spielen bzw. vielmehr in der Stadt, die Hamburg im Jahre 2066 sein wird: Hanseapolis.

Am 29. Mai haben Fans des Genres Zukunftsthriller die Möglichkeit, die sympathische Miriam Pharo bei einer exklusiven Bunker-Lesung aus ihrem zweiten Buch „ Sektion 3 / Hanseapolis Schattenspiele“ live zu erleben.

Karten für € 10,-, unter via Mail lesung@spinnaker-events.de

Sektion 3 / Hanseapolis „Schlangenfutter“ und „Schattenspiele“ mutet schon sehr futuristisch an. Darunter steht „Zukunftsthriller“ – also eine Mischung aus Krimi und Science-Fiction. In welchem der Genres siehst du dich selbst am ehesten?
Ich sehe mich eher im Science-Fiction-Genre, weil es meine Fantasie anregt und unendlich viele Geschichten bereit hält. Mit meinen Romanen möchte ich auch Nicht-SF-Leser begeistern, vor allem Frauen. Das schönste Kompliment für mich ist, wenn eine Leserin schreibt: “Eigentlich lese ich keine SF, aber ich fand das Buch ganz toll!“ Science-Fiction-Leser sind tendenziell männlich. Viele Frauen schreckt neben dem Technik-Aspekt die düstere Atmosphäre ab. Zwischenmenschliches, psychologische Tiefe und große Emotionen findet man im SF-Genre eher selten. Leider. Vielmehr wird es von einer harten, gewalttätigen Realität beherrscht. Märchenhaftes hat da keinen Platz, im Gegensatz zu historischen Romanen oder Fantasy. Beim Schreiben versuche ich deshalb, nicht eindimensional zu sein, sondern Situationen sprachlich angemessen zu würdigen. Wenn eine bis zu den Zähnen bewaffnete Spezialeinheit zur Tat schreitet, geht es natürlich hart zur Sache. Wenn sich Elias, mein männlicher Protagonist, in seine Welt zurückzieht, wird es fast philosophisch, und wenn seine Partnerin Louann dem blutigen Alltag entrinnen will, steckt sie ihre Nase in einen historischen Roman. Das ist das Leben.

Die Geschichten spielen in der Megacity Hanseapolis – ein Zusammenschluss der alten Hansestädte Hamburg und Lübeck. Wie bist du auf den Gedanken gekommen, deine Geschichte in Norddeutschland spielen zu lassen?

Ich habe eine Zeitlang in Hamburg gelebt und fand, dass diese wunderschöne und faszinierende Stadt die ideale Kulisse für einen Zukunftsroman darstellt, der in Deutschland spielen sollte. Als mir klar wurde, wie riesig die Ausmaße einer Megacity im Jahr 2066 sein mussten, kam mir die Einsicht, dass diese bis nach Lübeck reichen könnte. Auch wenn in meinem Roman außer dem Holstentor, das unter einem schützenden Glassolitär steckt, nicht mehr viel von Lübeck übrig geblieben ist. Die Lübecker mögen es mir verzeihen. Das flache Land zwischen den beiden Hansestädten schien mir wie prädestiniert für die Bildung einer futuristischen Megacity.

Deine Hauptfiguren sind Louann Marino und Elias Kosloff, ein sehr unterschiedliches Ermittlerpaar. Sie sehr enthusiastisch, er ein wenig fragwürdig. Hattest du bei ihrer „Geburt“ jemanden bestimmtes im Kopf oder haben sie sich während des Schreibens zu Persönlichkeiten entwickelt?

Ich hatte bei meinen Hauptfiguren niemand bestimmtes im Sinn. Ich habe sie nicht kreiert, vielmehr haben sie sich mir nach und nach erschlossen. Ihre Persönlichkeiten setzten sich nur langsam zusammen, wie im realen Leben. Es gibt Autoren, die Psychogramme ihrer Figuren erstellen, inklusive einer ausführlichen Biographie, um sie dann entsprechend handeln zu lassen. Ich stelle mir das sehr schwierig vor, schließlich kann ich im normalen Leben auch nicht immer vorhersagen, wie Menschen reagieren werden, sogar wenn sie mir vertraut sind. Ich jedenfalls lasse mich lieber von meinen Figuren überraschen. Sie werden von Urbedürfnissen wie Angst, Liebe, Gier oder Ehrgeiz geleitet. Alles andere ergibt sich aus der Situation.

Was macht die Sektion 3 in deinen Augen so lesenswert?

Ein Leser schrieb einmal: „Es ist ein Thriller. Es ist Science-Fiction, aber es könnte auch morgen sein. Man wird in eine fremde Welt versetzt, die mysteriös, fremdartig, anders ist. Und trotzdem wirkt alles vertraut.“ Es ist deshalb lesenswert, weil es deutschsprachige Science-Fiction ist, die sich auch tatsächlich mit dem Schauplatz Deutschland beschäftigt. Leider unterwerfen sich viele Autoren der Konvention, jede erzählbare Zukunft müsse amerikanisch sein, wobei Europa und Asien höchstens Quotenanteile in Form von Nebenfiguren zugestanden werden. Abgesehen davon ist Sektion 3 / Hansepaolis sauspannend!

Bisher gibt es zwei Bücher aus der Reihe „Sektion 3 / Hanseapolis“. Sind weitere geplant? Schreibst du vielleicht schon an einem?

Meines Erachtens birgt die Thematik noch viele spannende Geschichten, denn auch wenn Hanseapolis im Mittelpunkt steht, bekommt man Einblicke, wie es in Europa, der Welt und sogar darüber hinaus zugeht. Zurzeit arbeite ich tatsächlich  an einem dritten Hanseapolis-Roman. Der vorläufige Titel lautet „Präludium“, kein zweigeteilter Roman dieses Mal, sondern eine eigenständige Story. Das Buch wird in 24 Kapitel aufgeteilt sein, nach den Präludien von Frédéric Chopin. Von der Grundstimmung leitet mich die Musik. Das 1. Kapitel ist thematisch lebhaft, das 2. getragen und eher „dumpf“, das 3. beginnt mit einem kurzen (flatternden) Rundflug über der Stadt, usw.

Du bist Werbetexterin und hast für verschiedene Agenturen und Unternehmen gearbeitet. Wie und wann entstand die Idee, ein Buch schreiben zu wollen?

Wie viele meiner Texterkollegen hatte auch ich den Traum, eines Tages ein Buch zu schreiben. Doch irgendwie war nie der richtige Moment. Der kam erst, als wir aus Hamburg wegzogen.

Ursprünglich ist der erste Roman als E-Book in Eigenregie gestartet. Haben Verlage dein damaliges Script abgelehnt? Wie waren die Resonanzen auf das E-Book?

Ehrlich gesagt habe ich keinen einzigen Verlag angeschrieben. Stattdessen habe ich meinen Roman als interaktives E-Book veröffentlicht und auch vertrieben. Mithilfe einer Hamburger Grafikerin gingen wir mit der PDF-Version meines Romans bis an die Grenzen der technischen Möglichkeiten. Wir haben Mouse-Over-Funktionen eingebaut, mit denen der Leser die Gedanken der Figuren bzw. Illus und futuristische Hintergrundinfos aktiv sichtbar machen konnte. Die Story sowie die interaktiven Gimmicks, die perfekt zum Science-Fiction-Genre passten, kamen bei den Lesern sehr gut an. So wurde letztlich auch mein jetziger Verlag auf mich aufmerksam.

Mit deinem Mann hast du eine zeitlang in Hamburg gelebt. Was hat dir hier besonders gefallen? Gab Hamburg den Ausschlag für die Romane?

Als wir 2006 aus beruflichen Gründen in den Süden zogen, war ich sehr betrübt. Zu der Zeit begann ich auch, meinen ersten Roman zu schreiben. Zu Anfang war die Sehnsucht sicherlich federführend. Es hat auch über drei Jahre gedauert, bis ich es übers Herz gebracht habe, Hamburg wieder zu besuchen. Für mich ist die Stadt eine der schönsten in Europa. Es war zwar Liebe auf den zweiten Blick, dafür aber richtig. Meine Romane sind eine Hommage an diese großartige Stadt, deren Schönheit oft verkannt wird, vor allem international. Das Flair, die Menschen, das Zusammenspiel von Alster und Elbe … das alles stellt für mich eine wunderbare Kulisse dar. Övelgönne und die Außenalster waren Plätze, die mich immer verzaubert haben. Ich bin in meinen Romanen nicht gerade zimperlich, trotzdem habe ich es nicht fertig gebracht, die Jugendstilvillen an der Außenalster platt zu machen. Im Jahr 2066 befindet sich hier ein Nobelbezirk, der mithilfe eines gigantischen Kraftfelds vor dem Moloch der Großstadt geschützt wird. Dafür ist die Binnenalster zu einem riesigen Teich im Herzen der Europapassage „verkommen“ und Övelgönne existiert schon lange nicht mehr. Das Planten un Blomen, eine weitere Oase der Muße, habe ich kurzerhand 700 Meter über den Boden verfrachtet und über die Elbphilharmonie regt sich schon lange niemand mehr auf. Sie gilt als „Alte Dame“ der HafenCity.

Mai 10, 2010

Ein Geheimtipp – Rheinhessischer Winzer mit italienischen Wurzeln

Über Weine aus aller Welt wird viel geschrieben, über den Geschmack wahrscheinlich noch viel mehr gestritten. und am guten Ende sind sich die sogenannten Weinprofis wie die schreibende Zunft darüber einig, dass die edlen Tropfen berühmter Weingüter auf jeden Fall gut sind. So zumindest scheint es mir manchmal – ein Eindruck, der selbstverständlich trügen kann.

Der reine Weinliebhaber, der aus purer Lebens- und Genussfreude und weit entfernt von tatsächlichem Profiwissen konsumiert, dürfte allerdings recht häufig über die Wortkreationen mit denen Weine beschrieben werden überfordert sein. Der Wein schmeckt nach dunklen Pflaumen? Ich weiß noch nicht einmal, wie helle Pflaumen schmecken! Und nach Leder soll dieser Wein auch noch riechen? Egal wie lange ich schnuppere – ich rieche es nicht! Warum können Weine nicht kurz und allgemein verständlich beschrieben werden? Denn so würde ich mir beim Lesen der Weinbeschreibung nicht wie ein Vollidiot vorkommen, der in seinem Leben noch nie etwas anderes geschmeckt und gerochen hat als Großstadtmief – denn den erkenne ich sofort!

Aber auch in der Weinwelt gibt es diejenigen, die gerne auf große Worte verzichten und sich auf das Wesentliche konzentrieren – die Erzeugung von hochwertigen Weinen, die großartig schmecken. Und einen davon möchte ich Euch gerne vorstellen – ein kleiner Geheimtipp, vor allem für die Freunde der restsüßen Weine!

Winzermeister Peter Mauritius Schreiber ist so einer. Einer, der rackert. Einer, der überlegt und sich nicht durch vorgegebene Trends beirren lässt, sondern sie lieber selbst setzt. Einer, dem neue Ideen durch den Kopf gehen, der aber niemals die mehr als achttausend Jahre dauernde Entwicklung des Weines außer acht lässt. Praktisch über Nacht wandelte Schreiber, 34, den elterlichen Betrieb im rheinhessischen Wonnegau, der bis dahin ein rein Fasswein vermarktendes Unternehmen war, in das Weingut Peter Schreiber um. Sein Ziel, im Flaschenvertrieb Fuß zu fassen, erreichte der ehrgeizige Winzer schnell.

Zusammen mit seinem Vater Peter Schreiber sen. bewirtschaftet er ca. 14 Hektar Weinberge in den besten Lagen um Gundheim, Bechtheim und Westhofen. Seine Spitzenweine keltert Peter Mauritius Schreiber aus den Trauben der Lagen Gundheimer Sonnenberg, Bermersheimer Hasenlauf und Westhofener Rotenstein. „Jeder Jahrgang hat seine Eigenheit und erzählt die Geschichte der vergangenen Arbeit“ so Schreiber. Seine Erfahrung zeigt, dass für Spitzenweine die Weinlage nicht entscheidend ist, denn auch unbedeutende Lagen sind im Stande edle Weine zu liefern.

Die Philosophie des Weingutes „Individualität macht Wein zu Luxus“ zeigt sich darin, dass es manche Weine mehrere Jahre nicht mehr gibt. „Ein stetes und gleichbleibendes Sortiment, das wohlmöglich noch geschmacklich dem letzten Jahrgang angepasst wurde, kommt für mich nicht in Frage“ sagt der Winzermeister. Seine Kunden wissen dies zu schätzen, haben sie doch dadurch die Gewissheit, ein erstklassiges Unikat erworben zu haben.

Entgegen dem allgemeinen Trend hat sich Winzermeister Peter Schreiber den Weinen mit verbliebenem Fruchtzucker verschrieben. „Auch wenn ich damit gegen den allgemeinen Hype schwimme, die Erzeugung edler Spätlesen mit natürlichem Restzucker ist meine Leidenschaft. Dabei achte ich besonders auf eine große Ausgewogenheit der entscheidenden, geschmacklich beeinflussenden Komponenten: Süße und Säure! Diese Weine haben nichts mit den pappigen, süßen Weinen aus den 70iger Jahren zu tun“ betont Schreiber.

Die herausragenden Weine vom Weingut Peter Schreiber bestechen durch pures Trinkvergnügen bei geringem Alkoholgehalt. Sie sind ein schöner Begleiter zur mediterranen oder auch asiatischen Küche. „Ein guter Weißwein muss Spannung erzeugen, lange am Gaumen nachschmecken und dabei immer wieder neue Geschmackseindrücke preisgeben. Mit der Erzeugung meiner restsüßen Spätlesen, möchte ich vor allem den Weinkonsumenten wieder für diesen Ausbaustil sensibilisieren, der aus heutiger Sicht aufgrund eines sich stark etablierten Trends zu trockenen Weißweinen in Deutschland zu wenig Beachtung findet. Gerade hier ist es wichtig mit Überzeugungsarbeit aufzuzeigen, das die plumpe süße Welle finessenreichen hochwertigen Tropfen gewichen ist“ sagt der Winzer voller Überzeugung.

Wer noch auf der Suche nach einem passenden Sommerwein ist, sollte sich an Peter Schreiber wenden! Die Weine sind derzeit nur über das Weingut selbst erhältlich, aber ich bin sicher, in absehbarer Zeit werden diese schönen Weine auch bei Händlern in der ein oder anderen Stadt erhältlich es sein. Es lohnt sich!

Was diesen Winzer so sympathisch macht? Er sträubt sich geradezu gegen ausführliche Weinbeschreibungen!!! Natürlich gibt er die Informationen, ob ein Wein trocken, fein-herb, lieblich etc. ist, aber dann ist auch schon Schluss! Er gibt mir keine Aromen vor, die ich ohnehin nicht schmecken würde bzw. die ich mir auch gar nicht vorstellen kann. Die Fans seiner Weine bilden ihr Urteil ganz unbeeinflusst von ihm – er hört seinen Kunden nur zu, wenn sie ihm erklären, was sie gerne mögen und spricht dann eine Empfehlung ohne großes Brimborium aus – das ist das Geheimnis seines Erfolges! Zumindest meiner Meinung nach.

Wer mehr erfahren möchte klickt auf das Foto

Peter Schreiber - der Winzer aus Rheinhessen mit italienischen Wurzeln

Peter Schreiber - der Winzer aus Rheinhessen mit italienischen Wurzeln

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: